Vor Kurzem wurde bekannt, dass Chris Broy Teil des diesjährigen Casts von Kampf der Realitystars sein wird. Die Dreharbeiten fanden in Thailand statt – das bedeutete für den Realitystar nicht nur wochenlange Dreharbeiten, sondern nach der Einreise natürlich auch erst einmal Quarantäne. Insgesamt war er etwa sechs Wochen von seiner schwangeren Verlobten Evanthia Benetatou (29) getrennt – wie schwer ihm diese Trennung auf Zeit gefallen ist, verrät er jetzt Promiflash.

"Ich habe sie sehr vermisst", gibt Chris im Promiflash-Interview bei Willi Herrens (✝45) Foodtruck-Eröffnung in Köln preis. Es sei nicht optimal gewesen, gerade während Evas Schwangerschaft beruflich zu verreisen, aber manchmal gehe es eben auch nicht anders. "Es ist natürlich blöd, seine schwangere Frau zu Hause zu lassen und wegzugehen, aber man muss das auch mal anders sehen. Hätte ich einen ganz normalen Job im Ausland, wäre ich ja auch nicht immer da", stellt der werdende Papa klar.

Chris habe die Entscheidung alles andere als leichtfertig getroffen und sich natürlich mit seiner Zukünftigen im Vorfeld ausführlich darüber ausgetauscht. "Wir haben das beide besprochen und gesagt: Okay, wir machen das, weil im Endeffekt bin ich fünf, sechs Wochen weg und kann dann eventuell ein Jahr zu Hause bleiben und das ist das Wichtigste", hält er fest. Eva sei während der Dreharbeiten bei ihrem Vater gewesen, wo man sich gut um sie gekümmert habe.

Chris Broy und Eva Benetatou
Instagram / evanthiabenetatou
Chris Broy und Eva Benetatou
Eva Benetatou und Chris Broy
RTLZWEI / Jana Herty
Eva Benetatou und Chris Broy
Eva Benetatou und Chris Broy
Instagram / chris_b.___
Eva Benetatou und Chris Broy
Könnt ihr Chris' Entscheidung nachvollziehen, trotz Evas Schwangerschaft zu fliegen?640 Stimmen
572
Total – die beiden müssen ja auch Geld verdienen und Eva ist noch nicht hochschwanger.
68
Das muss jeder selbst entscheiden – aber ich hätte es nicht gemacht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de