Bei Love Island suchte Greta Engelfried im TV nach der großen Liebe! In Fynn Lukas Kunz hat sie in der Kuppel-Show durchaus einen Kandidaten gefunden, der ihr Interesse geweckt hat und konnte das auch nicht lange verstecken. Schon in der Show gingen die beiden Turteltauben ordentlich auf Tuchfühlung! Doch wie war es für Gretas Mutter, ihre Tochter in einer Villa voll liebeshungriger Männer zu beobachten?

Im Interview mit Bild sprach Gretas Mama Sabine über ihre Einstellung zur "Love Island"-Teilnahme ihrer Tochter und gab sich verständnisvoll. Immerhin müssen junge Leute aufgrund der aktuellen Gesundheitslage inzwischen andere Möglichkeiten nutzen, um einen Partner zu finden. "Das Format finde ich nicht mal so schlimm, auch wenn ich im ersten Moment kein gutes Gefühl hatte", offenbarte die 56-Jährige. Dieses hatte sich aber nicht bestätigt. Selbst von ihren Kollegen im Büro hätte Sabine positive Rückmeldungen bekommen.

Einen TV-Moment gab es aber doch, der der Zweifachmama unangenehm war. In der Privatsuite sind sich Fynn und Greta nähergekommen und sorgten für heiße Szenen in der Badewanne – nichts, was eine Mutter gerne sehen will. "Die Badewannen-Sequenz hätte ich nicht unbedingt gebraucht“, räumte Sabine rückblickend ein.

Fynn und Greta bei "Love Island"
RTLZWEI
Fynn und Greta bei "Love Island"
Fynn und Greta, "Love Island"-Finalisten 2021
RTLZWEI / Paris Tsitsos
Fynn und Greta, "Love Island"-Finalisten 2021
Greta und Fynn bei "Love Island"
RTLZWEI
Greta und Fynn bei "Love Island"
Hättet ihr gedacht, dass Gretas Mutter das so locker sieht?642 Stimmen
311
Nein, die ist ja wirklich entspannt!
331
Ja, das wundert mich nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de