Unangebracht? Am Dienstagabend wurde wieder der wichtigste britische Musikpreis, bekannt als "Brit Awards", verliehen. Im Rahmen der Veranstaltung kam es zu einem ganz besonderen Moment: Sängerin Taylor Swift (31) gewann als erste Frau den "Global Icon Award". Der Moderator der Verleihung Jack Whitehall (32) machte sich durch einige Witze bei den Zuschauern jedoch äußerst unbeliebt: Er erlaubte sich einen Witz über Taylor Swifts historischen Gewinn!

Neben der Ankündigung des seltenen Ehrenpreises "Global Icon", bei der eine kleine und eine große Figur überreicht wird, rief Moderator und Comedian Jack Whitehall bei Fans von Taylor Swift unschöne Erinnerungen hervor. "Stellt euch vor, wie großartig es wäre, wenn sie die kleine Statue Kanye (43) geben würde", witzelte er über Taylors Auszeichnung. Damit spielte Jack Whitehall auf den langjährigen Zoff zwischen der Sängerin und Kanye West an. Dieser begann 2009, als der Rapper Taylor bei einer Preisverleihung das Mikrofon aus der Hand riss, weil er der Meinung war, Beyoncé (39) hätte die Auszeichnung eher verdient als sie.

"Es war überhaupt nicht nötig, Kanye in Taylors besonderen Moment mit reinzuziehen", schimpften viele Fans im Netz. "Das war sowas von unangebracht! Der Witz ist so veraltet und unlustig", schrieb ein User auf Twitter. "Den Mädels von Little Mix konnte man ansehen, wie unangenehm ihnen sein Taylor-Witz war", stellten Zuschauer der Preisverleihung außerdem fest.

Jack Whitehall
Getty Images
Jack Whitehall
Kanye West und Taylor Swift bei den MTV VMAs 2009
Getty Images
Kanye West und Taylor Swift bei den MTV VMAs 2009
Taylor Swift, Sängerin
Getty Images
Taylor Swift, Sängerin
Findet ihr Jack Whitehalls Kommentar auch unangebracht?547 Stimmen
364
Ja, bei Taylors historischem Gewinn musste man die Situation mit Kanye wirklich nicht noch mal erwähnen.
183
Naja, ich muss zugeben, dass ich es ein klein wenig lustig fand.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de