Anzeige
Promiflash Logo
Nach Interview-Skandal: BBC bezahlt Martin Bashir weiterhin!Getty ImagesZur Bildergalerie

Nach Interview-Skandal: BBC bezahlt Martin Bashir weiterhin!

26. Mai 2021, 6:30 - Paul Henning S.

Er steht immer noch auf der Lohnliste: In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Martin Bashir (58) 1995 gefälschte Dokumente benutzt hatte, um Prinzessin Diana (✝36) zu einem Interview zu motivieren. Dabei wird sogar die Frage aufgeworfen, ob der Journalist im Zuge dieser Vorgänge eine Straftat begangen haben könnte. Demnächst wird Bashir nicht mehr für die BBC arbeiten – doch entlassen wurde er nicht! Zurzeit bezieht er immer noch sein Gehalt.

Tim Davie, der seit vergangenem Herbst als Generaldirektor die Geschicke des Senders lenkt, gab das jetzt in einem Interview mit "BBC 4 Today" zu. Demnach habe Bashir aus gesundheitlichen Gründen seine Kündigung eingereicht, kurz bevor die schweren Anschuldigungen gegen ihn erhoben wurden. Aufgrund der Kündigungsfrist sei der in Verruf geratene Journalist nun noch drei Monate lang bei der BBC angestellt. "Ich habe mich dazu entschieden, seine Kündigung zu akzeptieren, weil es ernsthafte medizinische Gründe gab. Außerdem gibt es so einen klaren Schnitt ohne etwaige Abfindungen", erklärte der Senderchef seine Erwägungen.

Zahlreichen Royal-Fans werden diese Erklärungen vermutlich nicht ausreichen. Viele Leute werfen Bashir vor, mit seinem Verhalten der königlichen Familie nachhaltig geschadet zu haben. Insbesondere das Verhältnis zwischen Diana und ihrem Ex-Mann Prinz Charles (72) hatte unter dem Interview gelitten.

SIPA PRESS / ActionPress
Prinzessin Diana im BBC-Interview, 1995
Getty Images
Martin Bashir, Journalist
Getty Images
Prinzessin Diana, Prinz Harry und Prinz William 1995 in London
Überrascht es euch, dass die BBC nicht härter durchgegriffen hat?85 Stimmen
71
Ja – ich hätte eine Entlassung als wichtiges Zeichen empfunden!
14
Nein, ich finde das schon in Ordnung so.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de