Jetzt spricht die Produktionsfirma von Plötzlich arm, plötzlich reich. Das Format geriet vor einigen Tagen unter Beschuss. Ikke Hüftgold (44) hatte die Dreharbeiten für das Format abgebrochen und öffentlich auf enorme Missstände am Set hingewiesen. Sat. 1 reagierte auf die Vorwürfe und nahm die Show wenig später aus dem Programm. Nun meldet sich Imago TV nach den vergangenen Ereignissen zu Wort.

Andrea Schönhuber äußert sich in einem Pressestatement: "Imago TV steht hinter der Entscheidung von Sat.1, nach der kontroversen öffentlichen Debatte der vergangenen Tage das Format 'Plötzlich arm, plötzlich reich' einzustellen." Die geschäftsführende Gesellschafterin bedauere es sehr, dass eine an den Dreharbeiten beteiligte Familie in die "öffentliche Auseinandersetzung" hineingezogen worden sei. "Wir stehen weiter in Kontakt mit der Familie und wünschen vor allem den Kindern, dass sie von diesen Auseinandersetzungen möglichst wenig mitbekommen", heißt es in der Mitteilung weiter.

Sat.1 äußerte sich auf Instagram zu der Entscheidung, die Produktion abzusetzen. "Die Aufarbeitung des letzten Drehs von 'Plötzlich arm, plötzlich reich' läuft noch. Es steht aber außer Frage, dass hier Fehler passiert sind, für die wir die Öffentlichkeit und die Familie um Entschuldigung bitten."

Ikke Hüftgold im Januar 2020 in Köln
ActionPress
Ikke Hüftgold im Januar 2020 in Köln
Matthias Distel, Sänger
Instagram/ matthiasdistel
Matthias Distel, Sänger
Matthias Distel, Sänger
Instagram / ikkehueftgold
Matthias Distel, Sänger


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de