Kevin Spaceys (61) Casting für ein Pädophilie-Krimidrama wird heftig kritisiert – selbst von seiner Familie. Nur kurz nachdem vor ein paar Tagen bekannt wurde, dass der Schauspieler trotz der sexuellen Missbrauchsvorwürfe gegen ihn einen neuen Job an Land ziehen konnte, meldete sich eines seiner vermeintlichen Opfer zu Wort. Es sei unfassbar, dass der einstige House of Cards-Darsteller eine Filmrolle ergattern konnte – und diese Meinung wird auch von vielen anderen geteilt. Auch Randy Fowler, der Bruder des Oscarpreisträgers, ist wütend über die Besetzung.

Er finde es "ekelhaft" und "bestenfalls beunruhigend", dass Kevin in einem Film über Missbrauch mitspielt, obwohl ihn selbst bereits über 30 Männer eines solchen Vergehens beschuldigen. Dass überhaupt jemand dem in Ungnade gefallenen Hollywoodstar einen Job anbietet, mache ihn rasend. Der US-Amerikaner ist der Meinung, dass sein Bruder die Rolle in "The Man Who Drew God" hätte ablehnen sollen, betont er in einem Interview mit The Sun. "Dass [Kevin, Anm. d. Red.] jetzt bei einem Projekt mitmacht, das Pädophile thematisiert, ich kann es einfach nicht verstehen, was wer sich dabei gedacht hat. Er hat offensichtlich überhaupt kein Gewissen", wettert Randy.

Er mutmaßt, dass Kevin die Rolle eigentlich auch nur angenommen hat, weil es das einzige Jobangebot war und er egal wie seine Karriere wiederbeleben wolle. "Mein Bruder ist jetzt seit dreieinhalb Jahren aus dem Rampenlicht verschwunden [...] und er vermisst es offensichtlich. Das ist der einzige Grund, warum ich glaube, dass er diese Filmrolle angenommen hat", erklärt Randy.

Kevin Spacey im September 2017
Petra Schönberger / Future Image / ActionPress
Kevin Spacey im September 2017
Kevin Spacey bei den Tony Awards 2017 in New York City
Getty Images
Kevin Spacey bei den Tony Awards 2017 in New York City
Kevin Spacey im März 2014
Getty Images
Kevin Spacey im März 2014
Wie steht ihr dazu, dass Kevin für diesen Film ausgewählt wurde?310 Stimmen
239
Ich finde es auch unpassend – so wie sein Bruder.
71
Ich finde es nicht wirklich schlimm.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de