Nina Noel (32) geht offenbar kein Einblick in ihre Entbindung zu weit. Die ehemalige Köln 50667-Darstellerin ist vor wenigen Tagen zum zweiten Mal Mutter geworden. Wie ihr kleiner Sohn das Licht der Welt erblickte, konnten ihre Fans im Netz fast hautnah mitverfolgen – unter anderem durch Aufnahmen davon, wie sie in den Wehen liegt und ihr Baby rauspresst. Doch auch nach der Entbindung versorgt sie ihre Community weiter mit intimen Updates. Vor wenigen Tagen postete sie zum Beispiel ein Foto von sich in Windeln. Jetzt zeigt sie sogar ihre Plazenta und Nabelschnur!

Im Rahmen einer Instagram-Fragerunde wollte ein Fan von der 32-Jährigen wissen, ob sie die Nabelschnur durchschneiden konnte. Daraufhin antwortete sie mit einem Ja und postete ein Bild von der Nachgeburt, also der abgetrennten Nabelschnur und der ausgeschiedenen Plazenta. Doch geht das nicht etwas zu weit? Ninas Meinung nach nicht! Es sei ihr Wunsch, solche privaten Eindrücke der Entbindung zu zeigen. Ihr Freund Tony, der ihren Account zwischenzeitlich betreut hatte, erklärte dazu: "Die Geburt ging sieben Stunden. Ich habe euch circa 90 Sekunden Einblick gegeben."

Darüber hinaus verriet das Paar, dass das Video davon, wie Nina in den Wehen lag, erst gepostet wurde, nachdem ihr Sohn auf der Welt war. "Weil wir sichergehen wollten, dass es uns allen gut geht", begründeten Nina und Tony ihre Entscheidung.

Nina Noel kurz vor der Geburt ihres zweiten Kindes
Instagram / ninanoel
Nina Noel kurz vor der Geburt ihres zweiten Kindes
Nina Noel während der Geburt ihres Sohnes
Instagram / ninanoel
Nina Noel während der Geburt ihres Sohnes
Nina Noel mit ihrem Partner und ihrem Baby
Instagram / ninanoel
Nina Noel mit ihrem Partner und ihrem Baby
Findet ihr, Nina geht zu weit?1398 Stimmen
1030
Ja, sie hat mittlerweile echt eine Grenze überschritten.
368
Nein, ich finde es super, dass sie so offen mit dem Thema umgeht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de