Wurde Chrissy Teigen (35) etwa hereingelegt? Das Model, das eigentlich als Amercias Sweetheart gegolten hatte, sorgte in den vergangenen Wochen für negative Schlagzeilen: Es machten nicht nur alte Mobbing-Tweets die Runde, die sie 2011 an Reality-TV-Star Courtney Stodden (26) gerichtet hatte – darüber hinaus behauptete auch Project Runway-Star Michael Costello, Chrissy habe 2014 versucht, ihn aufgrund eines Rassismusskandals aus der Fashion-Community zu verbannen. Seine angeblichen Beweise dafür könnten jedoch manipuliert gewesen sein...

Michael veröffentlichte kürzlich Screenshots eines Instagram-Chatverlaufs von 2014. In dem hatte er John Legends Frau überzeugen wollen, dass an den Rassismusvorwürfen ihm gegenüber nichts dran sei – war jedoch von ihr abgeblockt und beleidigt worden. Die Anwälte der 35-Jährigen behaupten jetzt aber gegenüber Business Insider, die Screenshots seien gefälscht: Der Chatverlauf beinhaltet sowohl blau als auch lilafarben hinterlegte Nachrichten – dieses Design habe es vor sieben Jahren jedoch noch nicht auf Instagram gegeben und sei erst 2020 übernommen worden.

Auch ein Videochat-Symbol, das in der oberen rechten Ecke des Chatverlaufs zu sehen ist, gebe es erst seit 2018. Darüber hinaus erhielt Chrissy 2014 einen blauen Haken auf der Bild- und Videoplattform – der fehlt auf den Screenshots allerdings. Hier besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Chatverläufe zwar aus demselben Jahr stammen, jedoch aus der Zeit, in der Chrissy den Haken noch nicht hatte.

Chrissy Teigen, Model
Getty Images
Chrissy Teigen, Model
Designer Michael Costello im September 2017
Getty Images
Designer Michael Costello im September 2017
Chrissy Teigen bei den Grammy Awards 2020
Getty Images
Chrissy Teigen bei den Grammy Awards 2020
Habt ihr den Mobbingskandal rund um Chrissy verfolgt?237 Stimmen
130
Ja, wirklich heftig.
107
Nein, da muss ich mich wohl mal einlesen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de