Nina Noel (32) spricht über ihren Social-Media-Content rund um die Geburt ihres zweiten Sohnes. Der Sprössling kam vor knapp zwei Wochen zur Welt, und ihre Follower konnten den ganzen Prozess quasi live miterleben. Dafür erntete die ehemalige Köln 50667-Darstellerin viel Kritik – sogar von dem selbst ernannten Insta-Sheriff Oliver Pocher (43). Im Promiflash-Interview verriet Nina nun, warum sie so viele Details über die Geburt und die Zeit danach mit ihren Fans teilt.

Ihr Ziel ist es, das Thema Geburt zu enttabuisieren. "Es ist ja wirklich das Natürlichste auf der ganzen Welt. Mich stört es, dass es da immer Scheuklappen gibt und nicht darüber geredet werden darf bei Themen wie: Geburt, Nachgeburt, Plazenta, Wehen, Schmerzen, Stillen und Wochenfluss", erklärte Nina gegenüber Promiflash ihre Beweggründe für ihre intimen Postings. Tatsächlich scheinen sich auch viele User für genau diese Themen zu interessieren, immerhin hat Nina seitdem ordentlich an Followern zugelegt. Für sie ist dies aber nur ein positiver Nebeneffekt, nicht der eigentliche Beweggrund für ihre Postings.

Für ihre offene und ehrliche Weise, Social-Media-Content zu produzieren, bekommt Nina von ihren Followern in letzter Zeit viel Lob – auch für die Veröffentlichung des Plazenta-Bildes. Viele Frauen, die aktuell zum ersten Mal schwanger sind, bedankten sich bei der Influencerin, dass sie ihnen so eine gute Vorschau auf das bietet, was ihnen bevorsteht.

Nina Noel, Reality-TV-Star
Instagram / ninanoel
Nina Noel, Reality-TV-Star
Nina Noel kurz vor der Geburt ihres zweiten Kindes
Instagram / ninanoel
Nina Noel kurz vor der Geburt ihres zweiten Kindes
Nina Noel mit ihrem Sohn, Juni 2021
Instagram / ninanoel
Nina Noel mit ihrem Sohn, Juni 2021
Findet ihr auch, dass man das Thema Geburt auf Social Media stärker enttabuisieren muss?246 Stimmen
147
Ja, auf jeden Fall!
99
Ich weiß nicht so recht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de