Alex Mariah hat offenbar ganz klare Vorstellungen von ihrem weiteren Lebensweg! Die Kölnerin hat die diesjährige Ausgabe von Germany's next Topmodel gewonnen, die ganz im Zeichen von Diversity stand. In insgesamt 16 Staffeln ist sie die erste Siegerin mit einem Transgender-Hintergrund. Trotzdem möchte sie nach Ende der Show nicht nur mit diesem Aspekt in Verbindung gebracht werden: Deshalb überlegt Alex bei Kampagnen zu dem Thema immer ganz genau, ob sie dafür wirbt.

"Ich möchte mir in vielen Situationen ehrlich gesagt selbst das Recht vorbehalten, wenn es für mich um intime Dinge geht, das nicht in einem werblichen Kontext zu machen", erklärt die Studentin nun im Baby got Business-Podcast. Das Thema sei für Alex sehr sensibel und deshalb wolle sie solche "Herzensangelegenheiten" auch lieber auf ihrer eigenen Plattform ansprechen. "Da bin ich nicht bereit, nur weil ich ein paar Euro verdiene, mich zu verbiegen", gibt sie ehrlich zu.

Mittlerweile wisse die 23-Jährige auch, dass sie die Modelanfragen nicht aufgrund ihres Transgender-Hintergrunds bekomme, sondern wegen ihres außergewöhnlichen Aussehens. "Die mögen auch meinen Look und würden mich auch ohne diesen Aspekt buchen", freut sie sich. Deshalb reagieren die Kunden auch meist positiv, wenn Alex ehrlich zugibt, dass sie für das sensible Thema nicht werben möchte.

Alex Mariah, GNTM-Kandidatin 2021
Instagram / alexmariahpeter
Alex Mariah, GNTM-Kandidatin 2021
Alex Mariah, GNTM-Gewinnerin 2021
Instagram / alexmariahpeter
Alex Mariah, GNTM-Gewinnerin 2021
Alex Mariah, GNTM-Gewinnerin 2021
Instagram / alexmariahpeter
Alex Mariah, GNTM-Gewinnerin 2021
Überrascht es euch, dass Alex nicht für Transgender-Kampagnen werben will?355 Stimmen
64
Ja, ehrlich gesagt schon! Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet.
291
Nein! Sie will einfach nur als Person gesehen werden und nicht zum Aushängeschild des Diversity-Themas gemacht werden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de