Britney Spears (39) blickt offenbar hoffnungsvoll in die Zukunft! Seit einiger Zeit liefern sich die US-amerikanische Musikerin und ihr Vater Jamie Spears (69) einen Zoff vor Gericht – und zwar wegen der Vormundschaft, unter der sich die "Toxic"-Interpretin seit 2008 befindet. Zuletzt hatte die Blondine eine schockierende Aussage gemacht und unter anderem davon berichtet, zu Konzerten gezwungen und unter starke Medikamente gesetzt worden zu sein. Die Folge: Britneys Anwalt Samuel D. Ingham III. und ihr Manager Larry Rudolph kündigten ihre Jobs – und das erleichtert das Leben der Musikerin offenbar!

Ein Insider offenbarte jetzt zumindest gegenüber E! News, dass Britney nach den Kündigungen ein Stück weit hoffnungsvoller sei. "Sie hat endlich Hoffnung, was ihre Zukunft anbelangt", betonte der Promi-Experte und erklärte: "Sie glaubt, dass die Leute zurücktreten, weil sie wissen, dass sie die Wahrheit sagt." Besonders erleichtert sei sie, dass ihr Anwalt zurückgetreten ist. Denn dadurch hoffe sie, in Zukunft selbst einen Juristen auswählen zu können, der sie dann im weiteren Prozess vertritt.

Im Moment wisse Britney aber, dass die Dinge etwas Zeit brauchen. "Sie versucht, geduldig zu sein und abzuwarten, was passiert", schilderte der Insider weiter und hob zudem hervor: "Sie ist froh, dass die Sache endlich ins Rollen kommt – und dass die Wahrheit endlich ans Licht gekommen ist."

Britney Spears, Sängerin
Instagram / britneyspears
Britney Spears, Sängerin
Britney Spears, Sängerin
Getty Images
Britney Spears, Sängerin
Britney Spears im Mai 2021
Instagram / britneyspears
Britney Spears im Mai 2021
Glaubt ihr, dass Britney tatsächlich so erleichtert ist?181 Stimmen
155
Ja, das kann ich mir gut vorstellen!
26
Nee, dafür hat sich zu wenig an ihrer Situation verändert...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de