Ehrliche Worte von Sarah Connor (41). Erst Ende letzten Jahres fürchteten Fans der deutschen Musikgröße, sie würde ihre Gesangskarriere an den Nagel hängen. Jetzt veröffentlichte sie ihren neuen Song "Stark", in dem sie offen über Themen wie Selbsthass und Suizidgedanken singt. Mit diesen Problemen hat offenbar auch Sarah zu kämpfen. Sie enthüllte nun auf Social Media, dass sie schon ihr Leben lang an Depressionen leidet.

Die Ex-Frau von Marc Terenzi (43) gestand in einem emotionalen Instagram-Post, dass sie schon ihr ganzes Leben lang mit Depressionen zu tun hat. Sie erklärte: "Nur weil man auf einer Bühne steht, heißt das nicht, dass man unverwundbar ist. Ganz im Gegenteil." In ihrem neuen Song gehe es aber nicht um sie, sondern um einen Menschen, der ihr nahesteht. Sie erzählte: "Ich war verzweifelt und wusste nicht, wohin mit meiner Angst. Ich habe mir große Sorgen gemacht und es ist mir sehr nahe gegangen, diesem Menschen mit Worten und Zuwendung nicht helfen zu können." Dies sei für sie der Beweggrund gewesen, das Lied "Stark" zu schreiben.

Sarah wolle damit vor allem Bewusstsein für solche Probleme schaffen. Bei ihren Fans scheint genau das gut anzukommen. In den Kommentaren sprechen ihr zahlreiche User Komplimente zu ihrer Stärke aus. Ein Follower schreibt: "So wichtig, das Thema. Danke für deine Offenheit, liebe Sarah."

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Sarah Connor
Getty Images
Sarah Connor
Sarah Connor bei "Wetten, dass..?", 2002
FOTO LANGBEHN / ActionPress
Sarah Connor bei "Wetten, dass..?", 2002
Sarah Connor im November 2019
Getty Images
Sarah Connor im November 2019
Wie gefällt euch Sarahs neuer Song?475 Stimmen
390
Total gut!
85
Ist nicht meine Musik.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de