Prinz Andrew (61) will kurzen Prozess mit seinem Anwaltsteam machen. Dem Sohn von Queen Elizabeth (95) und Prinz Philip (✝99) wird vorgeworfen, in den Sexhandelsring von Jeffrey Epstein verwickelt gewesen zu sein. Das mutmaßliche Opfer Virginia Giuffre klagte den 61-Jährigen wegen sexuellem Missbrauch an. Kürzlich wurde bekannt, dass Andrew vorhabe, den Anwalt, der einst Armie Hammer verteidigte, für seinen Prozess anzuheuern. Doch jetzt heißt es: Prinz Andrew wolle sein gesamtes Anwaltsteam entlassen!

Laut The Mirror soll Andrew mit seinem aktuellen Team an Verteidigern sehr unzufrieden sein. Der Grund: Dem Prinzen missfalle die Strategie seiner Anwälte. Die Juristen wollen nämlich nach wie vor nicht, dass ihr Mandant öffentlich zu den Anschuldigungen von Virginia Stellung bezieht. "Der Plan, wenn man ihn überhaupt einen Plan nennen kann, war von Anfang an chaotisch", beschrieb ein Andrew nahestehender Insider die Vorgehensweise von Andrews Verteidigern. "Jetzt hat sich das Ganze zugespitzt. Er weiß, dass er sich in einer echten Krise befindet", erläuterte die Quelle weiter.

Deswegen sei Andrew jetzt "extrem besorgt" um den gegen ihn eingeleiteten Prozess. Seit Anfang des Jahres dränge der Royal darauf, eine Erklärung zu veröffentlichen, in der er die Anschuldigungen bestreitet. Er soll jedoch von seinem Anwaltsteam überstimmt worden sein.

Prinz Andrew in Windsor, England
Getty Images
Prinz Andrew in Windsor, England
Prinz Andrew im Jahr 2011
Getty Images
Prinz Andrew im Jahr 2011
Queen Elizabeth II. und Prinz Andrew, 2019
Getty Images
Queen Elizabeth II. und Prinz Andrew, 2019
Meint ihr, Prinz Andrew sollte sich öffentlich zu den Vorwürfen äußern?271 Stimmen
169
Ja, er soll endlich Stellung beziehen!
102
Ich denke, die Anwälte haben recht. Er sollte lieber schweigen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de