Michael Wendler (49) dürfte nun wohl ein Problem weniger haben! Vor wenigen Wochen hätte sich der Schlagersänger eigentlich vor dem Amtsgericht Dinslaken wegen Beihilfe zum Vereiteln einer Zwangsvollstreckung in Tateinheit mit Bankrott verantworten sollen. Er war jedoch nicht erschienen, sondern blieb in seiner Wahlheimat im US-Bundesstaat Florida. Daraufhin hatte die Richterin einen Haftbefehl gegen den "Egal"-Interpreten verhängt. Dieser wurde nun aber wieder aufgehoben!

Wie Bild berichtet, reichte Michaels Rechtsanwalt Dr. Matthias Rahmlow eine Beschwerde gegen die Entscheidung der Richterin ein – mit Erfolg: Das Landgericht Duisburg hat den Haftbefehl nun wieder aufgehoben, da er rechtswidrig sei. Der Sänger soll seinem Anwalt zuvor eine Vollmacht erteilt haben, um ihn zu vertreten. Dieser sei zu diesem Zeitpunkt umfassend in den Fall eingearbeitet gewesen. Außerdem hätte der Erlass eines Haftbefehls dem Landgericht zufolge vorher geprüft werden müssen.

Inzwischen hat sich auch der Wendler selbst zu der Wendung in dem Fall geäußert. Der 49-Jährige erklärte: "Die Begründung des Landgerichts ist eine schallende Ohrfeige für die Richterin des Dinslakener Amtsgerichts. Dieser Sitzungshaftbefehl war meiner Meinung [nach] politisch motiviert und diente nur zur weiteren Diskreditierung meiner Person." Der Prozess soll nun ohne seine persönliche Anwesenheit fortgesetzt werden.

Michael Wendler und sein Hund Tiger
Instagram / tigerwendlerofficial
Michael Wendler und sein Hund Tiger
Michael Wendler, Schlagersänger
ActionPress
Michael Wendler, Schlagersänger
Michael Wendler, Mai 2021
Telegram / Michael Wendler
Michael Wendler, Mai 2021
Hättet ihr gedacht, dass sich der Wendler noch mal zu dem Prozess persönlich zu Wort meldet?953 Stimmen
680
Ja, das war mir klar.
273
Nein, immerhin hat er sich in den vergangen Monaten ziemlich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de