Der Mann, durch den Mac Miller (✝26) an seine letzte tödliche Ration Drogen gelangt war, hat sich schuldig bekannt! Im September 2018 war der US-Amerikanische Rapper viel zu früh an Herzversagen verstorben – eine versehentliche Überdosis aus Schmerzmittel, Drogen und Alkohol hatte dazu geführt. Bereits ein Jahr nach seinem Tod war der Dealer Stephen Walter verhaftet worden, nun gestand er seine Schuld ein. Ihm könnten bis zu 20 Jahren Gefängnis drohen!

TMZ liegen Gerichtsdokumente vor, die belegen sollen, dass der 46-Jährige sich schuldig bekannt hat, die mit Fentanyl gestreckten Oxycodontabletten an Macs persönlichen Dealer Cameron James Pettit verkauft zu haben. Dieser hatte zuvor Walter kontaktiert, um dem Rapper seine gewünschte Ration zu besorgen. Auch Pettit war bereits im September 2019 verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft sei sich sicher: Mit dem Schuldbekenntnis gibt der Drogenhändler indirekt zu, davon gewusst zu haben, dass seine Ware gestreckt gewesen ist.

Nach seinem Geständnis könnte Walter eine Höchststrafe von 20 Jahren mit einer anschließenden lebenslang beaufsichtigten Freilassung plus einer Geldstrafe von eine Million US-Dollar drohen. Die Staatsanwaltschaft empfehle laut den Unterlagen allerdings 17 Jahre hinter Gittern mit anschließend nur fünf Jahren beaufsichtigter Freilassung.

Rapper Mac Miller bei dem Konzert MTV's Wonderland
Getty Images
Rapper Mac Miller bei dem Konzert MTV's Wonderland
Mac Miller im Oktober 2016
Actionpress/ BFA
Mac Miller im Oktober 2016
Mac Miller, US-Rapper
Getty Images
Mac Miller, US-Rapper


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de