Die "House of Gucci"-Dreharbeiten waren hart für Lady Gaga (35). Im Frühjahr stand die Schauspielerin und Sängerin für den Kriminalfilm von Ridley Scott (83) vor der Kamera. In dem Drama spielt sie Patrizia Reggiani (73), die 1998 verurteilt wurde, einen Auftragskiller angeheuert zu haben, um ihren Ex-Mann Maurizio Gucci zu ermorden. Lady Gaga gab alles, um die Italienerin so authentisch wie möglich zu spielen. Vielleicht sogar zu viel? Während des Drehs hatte sie mit psychischen Problemen zu kämpfen.

Das machte die 35-Jährige jetzt im Vogue-Interview öffentlich. "Ich hatte irgendwann gegen Ende der Dreharbeiten psychische Schwierigkeiten. Ich war entweder in meinem Hotelzimmer und lebte und sprach als Reggiani, oder ich war am Set, lebte und sprach als sie", offenbarte sie. Bei einem Spaziergang sei Lady Gaga sogar in Panik geraten, weil sie nicht mehr zwischen Filmset und Wirklichkeit unterscheiden konnte.

"House of Gucci" läuft am 24. November in den deutschen Kinos an. Neben Lady Gaga sind unter anderem auch Adam Driver (37) als Maurizio Gucci, Jared Leto (49) als Paolo Gucci und Al Pacino (81) als Aldo Gucci in dem True-Crime-Streifen zu sehen.

Lady Gaga bei den Grammy Awards im Madison Square Garden
Getty Images
Lady Gaga bei den Grammy Awards im Madison Square Garden
Lady Gaga bei den "House of Gucci"-Dreharbeiten, April 2021
MEGA
Lady Gaga bei den "House of Gucci"-Dreharbeiten, April 2021
Lady Gaga und Adam Driver am Set von "House of Gucci"
Getty Images
Lady Gaga und Adam Driver am Set von "House of Gucci"
Hättet ihr gedacht, dass die Dreharbeiten so hart für Lady Gaga waren?306 Stimmen
197
Ja, das kann ich mir gut vorstellen.
109
Nein, ich bin überrascht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de