Sie findet emotionale Worte! Holly Madison (41) lebte rund sieben Jahre lang in der Playboy-Mansion des Magazingründers Hugh Hefner (✝91). Nachdem sich die Blondine und der Unternehmer im Jahr 2008 getrennt hatten, verließ sie das sagenumwobene Anwesen. Inzwischen berichtete die US-Amerikanerin immer wieder, dass ihre Zeit in der Villa nicht nur schöne Seiten hatte. Ihre erste Nacht mit Hugh beschrieb sie jetzt sogar als traumatisches Erlebnis!

Im Podcast "Power: Hugh Hefner" erinnerte sich Holly jetzt an ihren ersten Abend in der Mansion: "Ich hatte eine grobe Vorstellung, das dort eine Menge passieren würde, aber ich war überhaupt nicht darauf vorbereitet." Sie habe mit einer Art erstem Date gerechnet, doch es sei direkt zum Sex gekommen: "Das hatte ich nicht erwartet und ich war völlig betrunken. Es war eine traumatische Erfahrung."

Gestört habe sie im Nachhinein nicht der Sex mit Hugh an sich, sondern dass es an einem solchen Abend passiert sei, an dem mehrere andere Girls zugegen waren, betonte Holly: "Was mich wirklich aus meiner Komfortzone brachte, war, dass ich mir dachte: 'Okay, das ist jetzt passiert und alle wissen, dass es passiert ist!'" So ein offenes Buch für alle zu sein, habe sie bis ins Mark erschüttert.

Holly Madison bei der "Pin Up"-Premiere in Las Vegas im April 2013
Getty Images
Holly Madison bei der "Pin Up"-Premiere in Las Vegas im April 2013
Holly Madison beim #REVOLVEfestival im April 2018
Getty Images
Holly Madison beim #REVOLVEfestival im April 2018
Holly Madison, Hugh Hefner, Bridget Marquardt und Kendra Wilkinson, 2007 in Monte Carlo
Getty Images
Holly Madison, Hugh Hefner, Bridget Marquardt und Kendra Wilkinson, 2007 in Monte Carlo
Überraschen euch Hollys Aussagen?4745 Stimmen
1665
Ja, das hätte ich nicht erwartet.
3080
Nein, ich kann mir gut vorstellen, dass sie nicht wusste, worauf sie sich einlässt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de