Anzeige
Promiflash Logo
Fiese Hassnachrichten: Angelina Pannek hatte einfach genug!Instagram / angelina.pannekZur Bildergalerie

Fiese Hassnachrichten: Angelina Pannek hatte einfach genug!

14. Juli 2022, 15:30 - Kaja W.

Angelina Pannek (30) hatte die Nase voll! Im Netz begeistert die baldige Zweifach-Mutter ihre Fans regelmäßig mit Einblicken in ihren Alltag. Immer wieder muss die ehemalige Bachelor-Kandidatin jedoch auch Kritik einstecken, beispielsweise für ihr Aussehen oder ihre Mutter-Qualitäten. Augenscheinlich will die Beauty diese Hassnachrichten aber nicht mehr so einfach hinnehmen. Vor wenigen Tagen zeigte sie eine Userin aus diesem Grund sogar an. Nun erzählte Angelina auch die Beweggründe hinter ihrer Strafanzeige.

Wie die Berlinerin im Interview mit RTL berichtete, sei sie in erster Linie von den hasserfüllten Nachrichten der Abonnentin geschockt gewesen. Aus diesem Grund habe sie auch mit ihrem Mann Sebastian (35) darüber gesprochen, sei jedoch zu keinem Schluss gekommen, wieso ein Mensch so etwas macht. Besonders schlimm sei für die Schwangere gewesen, dass die Nutzerin nicht nur Kritik an ihr übte, sondern auch ihren zweijährigen Sohn beschimpfte. "Sie spricht da nicht nur über mich, sondern über das Wertvollste, was ich besitze – und da war dann einfach Ende für mich", erzählte die 30-Jährige.

Deshalb habe Angelina beschlossen, zu handeln. "Ich habe alles abgespeichert und habe dann Anzeige erstattet. [...] Das man zumindest einer Person das Werkzeug nimmt, weil irgendwo muss man halt anfangen", schilderte die Reality-TV-Schönheit ihr Vorgehen. Zudem wolle sie ihrer Community und anderen Influencern zeigen, dass sie sich solche Nachrichten nicht gefallen lässt.

Instagram / angelina.pannek
Angelina Pannek während ihrer zweiten Schwangerschaft
Wenzel, Georg / ActionPress
Sebastian und Angelina Pannek auf der Berliner Fashion Week im September 2021
Timm, Michael / ActionPress
Angelina Pannek beim Goovi-Launchevent in Berlin
Versteht ihr, dass Angelina eine Strafanzeige gestellt hat?1193 Stimmen
1077
Ja total, so etwas geht wirklich gar nicht.
116
Nein! Ich finde, sie hätte die Hassnachrichten einfach ignorieren sollen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de