Anzeige
Promiflash Logo
Einspruch abgewiesen: Bushidos Album ist endgültig indiziertThomas Burg / ActionPressZur Bildergalerie

Einspruch abgewiesen: Bushidos Album ist endgültig indiziert

2. Dez. 2022, 9:49 - Paul Henning S.

Bushido (44) muss eine Schlappe vor Gericht hinnehmen! Mit seinen Texten stieß der Rapper seit Beginn seiner Karriere immer wieder auf harte Widerstände: Neben schwulen- und frauenfeindlichen Inhalten wurde dem Musiker auch immer wieder vorgeworfen, mit seinen Liedern jugendgefährdende Inhalte zu transportieren. Im April 2015 wurde sein Album "Sonny Black" indiziert – wogegen der Bonner mehrmals erfolglos vorging. Jetzt scheiterte sogar eine Verfassungsklage gegen die Entscheidung!

Wie das Bundesverfassungsgericht jetzt in einer Mitteilung bekannt gab, sehe es die Kunstfreiheit des Rappers mit der Indizierung nicht verletzt. Daher habe man Bushidos Klage nach eingehender Prüfung gar nicht erst zur Entscheidung angenommen. Die Bundesprüfstelle hatte die CD mit 15 Tracks vor über sieben Jahren als jugendgefährdend eingestuft. Die Texte wirkten verrohend und verherrlichten einen kriminellen Lebensstil, hieß es in der Begründung.

Alben, die auf der Liste jugendgefährdender Medien landen, sind zwar nicht verboten, unterliegen aber gewissen Beschränkungen: So dürfen sie etwa nicht Kindern und Jugendlichen zugänglich gemacht werden. Außerdem ist es verboten, sie ihnen gegenüber zu bewerben.

Getty Images
Anna-Maria Ferchichi und ihr Mann Bushido in Wiesbaden im November 2011
ActionPress
Bushido im Juni 2017 in Berlin
Instagram / bush1do
Bushido mit seinem Sohn Issa im Juli 2018
Könnt ihr verstehen, dass Bushido durch alle Instanzen ging?680 Stimmen
321
Ja, ihm ist das Album eben wichtig!
359
Nein, ehrlich gesagt nicht so richtig...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de