Promiflash Logo
Zu viele Sexszenen? Emma Stone muss sich rechtfertigen!Getty ImagesZur Bildergalerie

Zu viele Sexszenen? Emma Stone muss sich rechtfertigen!

- Promiflash Redaktion

Unangenehme Stimmung bei der Pressekonferenz von dem aktuellen Kinofilm "Kinds of Kindness"! Nach der Premiere am vergangenen Freitag bei den Filmfestival Cannes gab es eine Fragerunde, bei der der Fokus nicht auf dem Film, sondern auf Emma Stone (35) lag, wie The Wrap berichtet. Dabei musste sie sich den meisten Fragen stellen, obwohl die gesamte Besetzung rund um Joe Alwyn (33), Willem Dafoe (68) und Margaret Qualley (29) vor Ort war. Die Darstellerin versuchte immer wieder, die schauspielerische Seite in den Mittelpunkt zu stellen: "In dem Film geschieht ein großer Teil des Ausdrucks durch den Körper, auch wenn es gewalttätig oder sexuell ist [...]. Statt es zu erklären, ist es unsere Aufgabe als Schauspieler, mehr zu zeigen, und dabei geht es nur um Körperlichkeit."

Der Regisseur des Films, Yorgos Lanthimos, erklärte seine häufige Verwendung von körperlicher Nähe und versuchte, Emma vor den Fragen zu schützen: "Ich finde Körperlichkeit sehr, sehr wichtig. Ich gehe sehr oft davon aus – es ist einfach die Beobachtung des Lebens." Fast gleichzeitig drehte er mit Emma den Film "Poor Things". Dass die Filme gut ankommen, bewiesen sie bereits mit dem Werk: Die Schauspielerin bekam für ihre Rolle den Oscar als beste Schauspielerin. Doch der Film "Kinds of Kindness" weckte viele Fragen über die Arbeit als Frau in der Filmindustrie, denen sich Emma stellen musste. "Ich denke, es gibt eine Menge Leute, die ihr Bestes tun, um Dinge zu verändern, Dinge voranzubringen, damit Frauen ein echtes Gefühl der Gleichberechtigung im Kino haben", betonte die 35-Jährige bei der Pressekonferenz.

Bei den Filmfestspielen freute sich Emma über eine ganz besondere Sache: Sie wurde von einem Journalisten bei ihrem Geburtsnamen Emily angesprochen. Fröhlich hat sie dem Reporter direkt geantwortet: "Das ist mein Name!" Schon vor Wochen gab sie an, lieber so genannt zu werden – am Anfang ihrer Schauspielkarriere musste sie sich anders nennen, da es schon eine Emily Stone gab, wie sie im Interview mit The Hollywood Reporter erklärte.

Emma Stone bei der "Kinds of Kindness"-Pressekonferenz 2024
Getty Images
Emma Stone bei der "Kinds of Kindness"-Pressekonferenz 2024
Emma Stone während der Oscar-Verleihung 2024 in Hollywood
Getty Images
Emma Stone während der Oscar-Verleihung 2024 in Hollywood
Findet ihr es gut, dass Emma Stone so viele Fragen zu ihren Sexszenen bekommen hat?
27
107


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de