Topmodel Miranda Kerr (26) mag sich gar nicht selber anschauen. Erst neulich noch erklärte die Victoria’s Secret-Laufstegschönheit, dass sie nicht jede Stelle ihres Körpers möge. Irgendwie nimmt man das der schönen Australierin nicht ab, schließlich zählt sie weltweit zu den Elite-Models. Nun verriet sie obendrein noch, wie unwohl sie sich fühle, wenn sie Bilder von sich in Zeitschriften entdecke.

Es scheint, als mangelt es der 26-Jährigen gehörig an Selbstvertrauen. Dabei hätte sie als Freundin des begehrten Hollywood-Schauspielers Orlando Bloom (33) gar keinen Grund zu grübeln. Doch Miranda sei regelrecht geschockt, wenn sie Coverfotos von sich erblicke, wie sie den Medien erklärte. „Egal wie lange ich meinen Job schon mache, es ist jedes Mal ein Schock“, so Kerr, Ich finde es immer überraschend, mich selbst auf einem Cover oder auf einem Plakat oder so zu sehen. Ich glaube nicht, dass ich mich jemals daran gewöhnen werde.“

Die Männerwelt kann sich wohl sehr gut daran gewöhnen, schließlich posierte Miranda Kerr gerade für die US-Ausgabe des Männermagazins GQ nur im Höschen bekleidet und mit blanker Brust.

Topmodel Miranda Kerr bei der PORTER Incredible Women Gala 2018
Getty Images
Topmodel Miranda Kerr bei der PORTER Incredible Women Gala 2018
Model Miranda Kerr, November 2018
Getty Images
Model Miranda Kerr, November 2018
Evan Spiegel und Miranda Kerr
Getty Images
Evan Spiegel und Miranda Kerr


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de