Es sollte ein schöner Abend für Menowin Fröhlich werden, nachdem er auf der Mottoshow-Bühne von „Deutschland sucht den Superstar“ einen grandiosen Auftritt hinlegte und sich somit natürlich das Ticket für die nächste Runde sicherte. Doch was danach geschah, war alles andere als bühnentauglich.

Menowin soll sich laut Bild.de im Anschluss an die DSDS-Show für sich und seine Freunde den Kölner Club „Cap Royal“ angemietet haben. Als er gegen zwei Uhr nachts dort auflief, gab es plötzlich eine Schlägerei. Circa 30 Clubbesucher sollen sich völlig alkoholisiert miteinander geprügelt haben und wurden kurzerhand von den Securitys mit Mühe und Not rausgeworfen. Allerdings ging die Schlägerei vor dem Gebäude weiter, so dass die Polizei dazwischen gehen musste. Und Menowin? Der war glücklicherweise nicht an der Prügelei beteiligt und schien erleichtert gewesen zu sein, dass die Prügelknaben gehen mussten. „Ich möchte mich bei der Polizei bedanken, dass die das so gut gemacht habt und nicht die ganze Party aufgelöst haben“, so der Sänger gegenüber Bild. Zu den Schlägern konnte sich der DSDS-Kanidat nicht wirklich äußern: „Ich habe das nur am Anfang mitbekommen, bin dann sofort in meinen VIP-Bereich gegangen. Ich weiß nicht, wer das war.“

Menowin hatte bereits weitere Partys in dem Club geplant, doch diese wurden jetzt angeblich gestrichen aufgrund der unerwünschten Besucher. Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.

Michel Truog und Michael Rauscher bei DSDS
Florian Ebener/Getty Images
Michel Truog und Michael Rauscher bei DSDS


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de