Wer erinnert sich nicht an den schlimmen Absturz von Joaquin Phoenix (35), als er plötzlich mit Zottelbart und langen Haaren durch die Gegend lief und peinliche Rapper-Auftritte hinlegte. Wie sich erst vor kurzem rausstellte, kam dieser „Zusammenbruch“ nicht von ungefähr, sondern war von langer Hand geplant und überhaupt nicht echt.

Für den neusten Filmstreich von Casey Affleck (35) „I’m Still Here: The Lost Year of Joaquin Phoenix““ wandelte Joaquin mehrere Monate verzottelt und vertrottelt durch die Gegend, um für die gefakte Doku möglichst authentisch rüber zu kommen. Das ist mal eine Aktion, die sich längst nicht jeder Mime getraut hätte, denn plötzlich mit peinlichen Auftritten und schrägen Aktionen in den Schlagzeilen zu stehen, kann auch ganz schön nach hinten losgehen. Ab dem 10. September läuft der Film dann in den amerikanischen Kinos.

Ob und wann „I’m Still Here“ auch nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt. Wir würden aber schon gerne wissen, welche kuriosen Sachen Joaquin so alles in seiner „Auszeit“ getrieben hat. Schaut euch schon mal den skurrilen Trailer an:

Joaquin Phoenix und Rooney Mara auf der "Joker"-Premiere in Hollywood, Ende September 2019
Getty Images
Joaquin Phoenix und Rooney Mara auf der "Joker"-Premiere in Hollywood, Ende September 2019
Joaquin Phoenix und Rooney Mara auf einem Event in Los Angeles im Januar 2019
Getty Images
Joaquin Phoenix und Rooney Mara auf einem Event in Los Angeles im Januar 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de