Dieser Kandidat beeindruckte das Publikum und die Supertalent-Jury: Freddy Sahin-Scholl (57), ein Krankenpfleger aus Karlsruhe, hat das Talent zweistimmig zu singen. Allein im Duett singen? Klingt merkwürdig - aber richtig gut!

Der sympathische Kandidat verriet in einem Vorabinterview, dass er noch nach seinem Stimmenbruch und bis zum heutigen Tage in der Lage sei, sowohl Bariton, als auch Tenor, die höchste männliche Gesangsstimme, zu singen. Freddy interpretierte ein selbst geschriebenes Lied mit dem Titel "Carpe Diem" und zog damit alle in seinen Bann. Er legte sehr viel Gefühl in seine Performance und wollte damit seine schrecklichen Kindheitserlebnisse verarbeiten, denn Freddy wuchs in einem Heim auf.

Vom Publikum bekam er für seine grandiose Leistung Zugabe-Rufe und Standing Ovations und auch die Jury war völlig begeistert. Bruce Darnell (53) fragte sich, wo Freddy nur die ganze Zeit über war und erklärte, dass er aus diesem Grund das Supertalent so mögen würde - weil es da solch tolle Kandidaten wie ihn gäbe. Sylvie van der Vaart (32) bezeichnete Freddy als ein Geschenk und Dieter Bohlen (56) gab dem 57-Jährigen schließlich gleich vier mal "Ja" - von Bruce, Sylvie, ihm und dem Publikum. Das bekam bislang noch kein Supertalent-Kandidat. Freddy hat also beste Chancen auf das Finale, was auch Bruce ihm schon prophezeite. Wir sind schon jetzt gespannt, mit welchem Titel uns der Krankenpfleger mit der unglaublichen Stimme mit den unglaublichen Stimmen in der nächsten Runde erfreuen wird.


Alle Infos zu „Das Supertalent“ im Special bei RTL.de

(c) RTL / Stefan Gregorowius
RTL


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an:
tipps@promiflash.de