Viele Stars erleiden früher oder später einen Zusammenbruch und müssen sich deswegen behandeln lassen. Der Stress, der Wirbel um die eigene Person, das alles wird irgendwann den meisten zu viel. So auch bei Britain's got Talent-Star Susan Boyle (49). Sie musste wegen völliger Erschöpfung in eine Klinik.

Nun sagt die Sängerin, dass dies die „am meisten beängstigende Erfahrung“ in ihrem Leben war. Nachdem sie 2009 den Sieg in der britischen Talent-Show knapp verfehlte, musste sie sich in Behandlung begeben und in der Klinik hat sie sich einfach gar nicht wohlgefühlt. Sie fühlte sich total isoliert. Und was sie ebenfalls nicht gut fand, war, dass einfach jeder wusste, was mit ihr los war und wo sie sich befand. „Es war ein bisschen beängstigend, eine beängstigende Zeit für mich, an einem Ort wie diesem zu sein. Für manche Leute ist es sehr therapeutisch, für mich war es einfach nur angst einflößend“, erklärte Susan weiter.

Sie geht sogar soweit zu sagen, dass sie das Gefühl hatte, dass „der Traum vorbei war“. Es war für sie einfach nur noch „ein Albtraum, aber auch ein Wendepunkt“. Besonders die Sehnsucht nach ihrer Familie war ein Problem für sie. Keine Telefonanrufe, kein Fernseher, sie durfte sich mit nichts ablenken.

Nun hat sie diese schreckliche Zeit aber überstanden und ist wieder stark für das, was noch kommt.

"Britain's Got Talent"-Star Susan Boyle
Gregg DeGuire/Getty Images
"Britain's Got Talent"-Star Susan Boyle
Susan Boyle, Sängerin
Gregg DeGuire/Getty Images
Susan Boyle, Sängerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de