Bereits in der Vorrunde zu Das Supertalent beeindruckte Busty Heart (49) die Jury mit ihrem überdimensionalen Vorbau, mit dem sie Bierdosen und Steine zerdepperte. Das gestrige zweite Halbfinale stand wieder ganz im Zeichen der Riesen-Brüste. Obwohl wir eigentlich gerade mitten im Advent stecken und es besinnlich zugehen sollte, ließ Busty dennoch das Oktoberfest nochmal aufleben.

Mit Hilfe ihres knallharten Busens stach sie ein Fass an und verkündete stolz: „O'zapft is“. Außerdem klemmte sie sich eine überdimensionale Bierflasche unter ihr Holz vor der Hütten und schenkte den Männern ein. Da bekommt die Redewendung „Jemandem die Brust geben“ gleich eine ganz andere Bedeutung. Doch damit nicht genug, auch eine gigantische Weißwurscht und ein Biertisch fiel dem Brustangriff zum Opfer. Jurorin Sylvie van der Vaart (32) stellte dann nach dem Auftritt die Frage, die wohl alle Frauen angesichts solcher Bilder bewegt: „Tut das nicht weh?“ Ganz lässig gibt Busty zur Antwort: „Nein, das tut nicht weh.“

Sylvie gesteht, ein bisschen Angst vor diesen Monster-Brüsten zu haben und sehe auch nicht wirklich gute Chancen, dass Busty es ins Finale schaffe. Bruce Darnell (53) bewertete die Show auch ähnlich: „Die Nummer war zwar scheiße, aber man hat Spaß daran.“ Oberjuror Dieter Bohlen (56) haute mal wieder einen seiner typischen flappsigen Sprüche raus: „Wenn Busty ihren BH zum trocknen aufhängt, ist hier in Deutschland vieler Orts Windstille.“

Doch auch er rechnete nicht damit, dass die Kandidatin es in die letzte Runde schaffe. Am Ende sollte die Jury Recht behalten, denn Busty Heart wurde tatsächlich nicht ins Finale gewählt.

Alle Infos zu Das „Supertalent" gibt es im Special bei RTL.de.

RTL / Stefan Gregorowius
(c) RTL / Andreas Friese


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de