Die Saison der Preisverleihungen ist noch lange nicht vorbei. Gestern fanden zum 68. Mal die Golden Globes statt, die jedes Jahr ein Vorbote für die noch glamourösere Oscarverleihung einen Monat später darstellen. Denn so witzig wie gestern geht es bei den Oscars definitiv nicht zu. Comedian Ricky Gervais (49), führte auch schon letztes Jahr durch den Abend und seine Witze sind gefürchtet. Seine eröffnenden Worte am gestrigen Abend lauteten: „Willkommen zur Nacht des Feierns und viel Trinkens. Oder wie Charlie Sheen (45) es nennen würde: Frühstück.“

Schon auf dem roten Teppich, vor dem offiziellen Start, wurde es interessant. „House"-Star Olivia Wilde (26) sagt, sie sei begeistert von der wilden Mischung an Leuten, die bei der Veranstaltung sind. „Wir haben Robert De Niro (67) und Justin Bieber (16). Das ist spannend.“

Robert Pattinson (24) verriet am roten Teppich gegenüber MTV ein paar Details vom Set des letzten Teils der Vampirsaga Breaking Dawn. „Die letzte Sequenz [der Kampf] ist 27 Minuten lang, und es dauert ewig, das zu drehen. Es sind 75 Leute dabei, wir stehen permanent auf unechtem Schnee und sind umgeben von dem Green Screen. Und das einen Monat lang. Es macht absolut verrückt.“

Im Saal ging es dann heiß her. Bester Film im Genre Drama wurde „The Social Network“ und heimst somit einen weiteren Award ein, nachdem das Biopic über den Erfinder von Facebook auch schon einen Critic's Choice Award erhielt. Bei den Golden Globes kann sich der Film mit insgesamt vier Auszeichnungen der erfolgreichste des Abends nennen.

Natalie Portmans (29) (29) Golden Globe für die beste Hauptdarstellerin in einem Drama ist auch schon ihr zweiter Award und wird hoffentlich nicht der letzte sein. Die Nominierungen für die Oscars sind zwar noch nicht raus, aber nachdem sie bisher so abgeräumt hat, steht dem sicherlich nichts mehr im Wege. Die Schauspielerin, die in einem wunderschönen rosa Kleid ihren Babybauch zur Schau stellte, bedankte sich bei „Black Swan“- Regisseur Darren Aronofsky (31) dafür, dass er an dem Projekt, dessen Planung schon vor zehn Jahren begann, dran geblieben ist. „Diese Rolle ist so ein großartiges Geschenk.“

Bester Hauptdarsteller in einem Drama wurde Colin Firth (50), der sich in letzter Zeit auch nicht beklagen kann. Nachdem er vor Kurzem seinen ersten Stern auf dem Hollywood Walk of Fame bekam, räumte er ebenfalls eine Auszeichnung als Bester Schauspieler für „The King's Speech“ bei den Critic's Choice Awards und nun auch bei den Golden Globes ab. In seiner Dankesrede versicherte er, dass dies ihm helfe, die Midlife-Krise zu umgehen. „Im Moment steht die Trophäe zischen mir und einer Harley Davidson.“ Auch er hat gute Chancen bei den Oscars, die dann wohl als Jungbrunnen fungieren dürften.

Beste TV-Produktion mit drei Golden Globes wurde die Musicalserie Glee, die seit Sonntag auch in Deutschland läuft und hierzulande bereits für viel Furore gesorgt hat. Den Award für das Lebenswerk bekam dieses Jahr Robert De Niro, der sich damit in die Riege der Superstars wie Martin Scorsese (68) und Steven Spielberg (64) einreiht. Die ganze Liste der Golden Globes-Gewinner des letzten Abends findet ihr hier:

Spielfilme:
Bester Film, Drama: The Social Network
Bester Film, Musical oder Komödie: The Kids Are All Right
Bester Hauptdarsteller, Drama: Colin Firth, The King's Speech
Beste Hauptdarstellerin, Drama: Natalie Portman, Black Swan
Bester Regisseur: David Fincher,The Social Network
Beste Hauptdarstellerin, Musical oder Komödie: Annette Bening, The Kids Are All Right
Bester Hauptdarsteller, Musical oder Komödie: Paul Giamatti, Barney's Version
Bester Nebendarsteller: Christian Bale, The Fighter
Beste Nebendarstellerin: Melissa Leo, The Fighter
Bester Fremdsprachiger Film: In a Better World
Bester Animationsfilm: Toy Story 3
Bestes Drehbuch: Aaron Sorkin für The Social Network
Beste Filmmusik: The Social Network
Bester Song: „You Haven't Seen the Last of Me“ (geschrieben von Diane Warren, gesungen von Cher) für Burlesque

Fernsehen:
Beste Serie, Drama: Boardwalk Empire
Bester Hauptdarsteller, Drama: Steve Buscemi, Boardwalk Empire
Bester Hauptdarstellerin, Drama: Katey Sagal, Sons of Anarchy
Beste Serie, Musical oder Komödie: Glee
Bester Hauptdarsteller, Musical oder Komödie: Jim Parsons, The Big Bang Theory
Bester Hauptdarstellerin, Musical oder Komödie: Laura Linney, The Big C
Beste Miniserie oder Film: Carlos
Bester Hauptdarstellerin, Miniserie oder Film: Claire Danes, Temple Grandin
Bester Hauptdarsteller, Miniserie oder Film: Al Pacino, You Don't Know Jack
Bester Nebendarstellerin, Serie, Miniserie oder Film: Jane Lynch, Glee
Bester Nebendarsteller, Serie, Miniserie oder Film: Chris Colfer, Glee

Außer Kategorie:
Cecil B. DeMille Lifetime Achievement Award: Robert De Niro

Ava Phillippe, Reese Witherspoon, Benjamin Millepied und Natalie Portman auf einem Event in L.A.
Getty Images
Ava Phillippe, Reese Witherspoon, Benjamin Millepied und Natalie Portman auf einem Event in L.A.
Kristen Stewart und Mackenzie Foy, 2012 auf der San Diego Comic-Con
Getty Images
Kristen Stewart und Mackenzie Foy, 2012 auf der San Diego Comic-Con
Lea Michele bei einem "Glee Live!"-Konzert in Minneapolis im Juni 2011
Getty Images
Lea Michele bei einem "Glee Live!"-Konzert in Minneapolis im Juni 2011
Robert De Niro mit seiner Frau Grace Hightower im April 2018
Getty Images
Robert De Niro mit seiner Frau Grace Hightower im April 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de