Gerade eben ist sie zu Ende gegangen, die Eröffnungsgala der 61. Berlinale, dem größten internationalen Filmfestival Deutschlands. Und gleich zwei bedeutende Männer der Filmindustrie waren Mittelpunkt der Gala. Bernd Eichinger (†61) wurde mehrmals erwähnt und sein Tod sehr betrauert. Sein Film „Das Mädchen Rosemarie“ wurde noch nachträglich in den Plan des Filmfestivals eingebaut und wird am 12. Februar gezeigt -es soll eine Hommage an einen der besten Regisseure der Welt sein. Schauspielerin Nina Hoss (35), die ihren Durchbruch mit diesem Film feierte, sitzt in der diesjährigen Jury und ist ebenfalls bestürzt über den plötzlichen Tod Eichingers.

Auch dem im Iran inhaftierten Jafar Panahi (50) wurde gedacht, indem Moderatorin Anke Engelke (45) und Veranstalter Dieter Kosslick (62) einen leeren, weißen Stuhl auf die Bühne stellten. Die diesjährige Präsidentin der Juroren Isabella Rossellini (58) verlas einen beeindruckenden, aber auch sehr aufwühlenden Brief von Panahi, der das Publikum sehr nachdenklich zurückließ. „Die Wirklichkeit ist, dass mir für 20 Jahre das Denken und Schreiben untersagt wurde. Mir wurde für 20 Jahre der Blick auf die Welt entzogen. Aber ich hoffe, nach meiner Freilassung eine Welt ohne geografische, ethnische und ideologische Grenzen zu bereisen. In meinen Träumen schreie ich nach einer Zeit, in der wir uns gegenseitig tolerieren und unsere jeweiligen Meinungen respektieren, in der wir füreinander leben können. Ab jetzt und für die nächsten 20 Jahre werde ich zum Schweigen gezwungen.“

Doch es gab auch lustige Momente in der Show. Comedian Anke Engelke führte durch das Programm, in dem sie einen Spagat zwischen Englisch und Deutsch meisterte. Die Beatsteaks performten zwei Songs ihres neuen Albums „Boombox" und lockerten die aufgrund der tragischen und politischen Schlagzeilen sehr seriöse Veranstaltung auf.

Den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk erhält dieses Jahr der deutsche Akteur Armin Müller-Stahl (80). Der auch in Hollywood sehr gefragte Schauspieler war bereits für einen Oscar nominiert und bekam dieses Jahr auch eine Goldene Kamera für sein Lebenswerk.

Der gesamte Cast von „True Grit“, dem neuen Western-Meisterwek der Coen Brothers, war definitiv das Highlight der Eröffnungsfeier und wurde vom Publikum im Saal auch begeistert beklatscht. Jeff Bridges (61) (61), ein Urgestein im Filmgeschäft, verriet auf dem roten Teppich, dass er es sehr liebt, Western zu drehen und zum Beispiel die ganze Zeit auf einem Pferd zu sitzen.

In den nächsten zehn Tagen werden nun also die Bären vergeben. 385 Filme stehen insgesamt auf dem Plan und in der Jury sitzt sogar eine Oscarpreisträgerin. Die Kostümbildnerin Sandy Powell (50) wird neben Nina Hoss und Isabella Rossellini die Filme bewerten. Wer die Bären am Ende wirklich gewinnt, was die Stars auf dem roten Teppich tragen und welche kleinen oder auch größeren Skandale sich zutragen, erfahrt ihr natürlich exklusiv hier auf Promiflash.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de