Mena Suvari (32) kennt man wohl eher aus Filmen wie „American Beauty“ und „American Pie“. Sie zeigte sich stets als Komikerin und die Rolle schien ihr ja auch Spaß zu machen. Bald wird man die hübsche Blondine wieder auf der Kinoleinwand begutachten dürfen, diesmal in einer komplett neuen Rolle. So hat man sie noch nie gesehen.

Denn für die Romanverfilmung „Garden of Eden“ von Ernest Hemingway zeigt sie sich von ihrer dramatischen Seite. Mit kurzen, platinblonden Haaren spielt sie eine verzweifelte Ehefrau in den 40er Jahren, die sich gegenüber einer exotischen Dame geschlagen geben muss. Im Film gibt es sehr viele knisternde Momente. Im Interview mit Popeater gab sie zu, ein ungezogenes Mädchen gewesen zu sein, aber nur für den Film, versteht sich.

„Ich kenne so etwas nicht aus meinem Privatleben. Ich habe aber das Gefühl, dass die Geschichte zeitlos ist.“ Auf die Frage hin, warum sie sich nach all den Komödien für diesen Film entschieden hat, meinte sie nur: „Ich fand es toll, wie kompliziert mein Charakter war. Das Buch, das Hemingway geschrieben hat, ist auch so anders als die anderen. Mir gefällt so etwas immer.“

Der Film feierte bereist große Erfolge, als er 2008 in Rom veröffentlicht wurde. Seitdem wurde er unter Verschluss gehalten. Wann er also in Deutschland mal in die Kinos kommt, ist unklar. Aber hier könnt ihr euch den dramatischen Trailer anschauen:

Mena Suvari und Michael Hope in Santa Monica, Januar 2018
Getty Images
Mena Suvari und Michael Hope in Santa Monica, Januar 2018
Mena Suvari bei der "Book Club"-Premiere in Westwood
Getty Images
Mena Suvari bei der "Book Club"-Premiere in Westwood


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de