Schon seit Jahren fechtet Jennifer Lopez (41) einen Rechtsstreit mit ihrem Ex-Mann Ojani Noa aus. Pikant: Dabei geht es um ein äußerst intimes Video, das während ihrer kurzen Ehe entstand.

Wie Promiflash berichtete, soll die Pop-Diva ziemlich leicht bekleidet zu sehen sein und sogar in „sexuellen Situationen“ gefilmt worden sein. Während ihr Ex mit diesen Bildern gerne ein Stückchen vom Ruhm der Sängerin abhaben möchte, kämpft J.Lo verständlicherweise darum, dass das Video unter Verschluss bleibt. Immerhin ist sie mittlerweile in dritter Ehe verheiratet und hat eine Vorbildfunktion für ihre Zwillinge.

Bisher hatte der Star Glück und konnte die Veröffentlichung verhindern. Vor Gericht wurde ihr Einwand anerkannt, dass Ojani Noa einen Geheimhaltungsvertrag unterschrieben habe. Doch ihr Ex gab sich richtig Mühe und fand nun laut radaronline.com eine Gesetzeslücke: Er verkaufte das Filmmaterial an seine derzeitige Freundin Claudia Vazquez und diese kann das Video nun in seinem Namen veröffentlichen! Zu allem Überfluss bestätigte ihm nun das Gericht, dass seine Handlung erlaubt sei!

Ups, das könnte höchst peinlich werden für Jennifer. Der Superstar, der einen neuen Videoclip auf dem Markt hat und Erfolge als Jury-Mitglied bei American Idol feierte, muss nun ernsthaft damit rechnen, dass die intimen Bilder weltweit gesehen werden können. Wir finden es geschmacklos von Ojani, den Ruhm seiner Ex-Frau ausnutzen zu wollen. Privates Material sollte privat bleiben!

Jennifer Lopez und Alex Rodriguez im August 2018
Getty Images
Jennifer Lopez und Alex Rodriguez im August 2018
Jennifer Lopez und Ben Affleck, 2003
Kevin Winter/Getty Images
Jennifer Lopez und Ben Affleck, 2003
Musikerin Jennifer Lopez und ihr Ex-Mann Marc Anthony, 2012
Ethan Miller/Getty Images
Musikerin Jennifer Lopez und ihr Ex-Mann Marc Anthony, 2012


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de