Die Melancholia-Schauspielerin Kirsten Dunst (29), welche 2008 wegen Depressionen behandelt wurde, hat jetzt eine ganz eigene Einstellung zu „gesunden“ Menschen.

Sie ist der Meinung, dass die meisten ihren Zustand einfach dulden und nichts dagegen tun. Zu dem Magazin Flare sagte die hübsche Darstellerin: „Den Leuten ist es einfach peinlich, darüber zu sprechen. Ich würde niemals jemandem im Stich lassen, der so etwas durchmachen muss.“ Weiter gab sie zu: „Ich denke, die meisten Menschen mussten in ihrem Leben schon durch die eine oder andere Art von Depression gehen, und wenn sie es nicht tun, dann denke ich, sind sie seltsam.“ Klare Worte von der zierlichen Kirsten, welche erst letztens zugab, dass sie sehr viele Tränen wegen ihrer verflossenen Liebschaften vergossen hat. Dazu gehören unter anderem Jake Gyllenhaal (30), Justin Long (33) und Josh Hartnett (33).

Zurzeit ist sie Single und versucht ihr Glück in ihrem Beruf zu finden, um dort wieder voll durchstarten zu können. Ihr neuester Film kommt am 6. Oktober in unsere Kinos und wir dürfen gespannt sein, wie sich die „Marie Antoinette“-Schauspielerin in dem Science-Fiction Drama schlägt.

Jesse Plemons und Kirsten Dunst bei den Emmy Awards, 2018
Getty Images
Jesse Plemons und Kirsten Dunst bei den Emmy Awards, 2018
"Fargo"-Stars Jesse Plemons und Kirsten Dunst bei den Emmy Awards, 2018
Getty Images
"Fargo"-Stars Jesse Plemons und Kirsten Dunst bei den Emmy Awards, 2018
Jesse Plemons und Kirsten Dunst bei einer Veranstaltung in New York, 2017
Getty Images
Jesse Plemons und Kirsten Dunst bei einer Veranstaltung in New York, 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de