Noch am Sonntag sah man beim großen Finale von Schwiegertochter gesucht beim Abschied von ihrem Frisör Sven (46) dicke Tränen über das Gesicht der Brasilianerin Maria kullern. Doch die Trauer hielt anscheinend nicht lange an, wie die Bild nun wissen will, denn die rassige Maria kam nach Abschluss der Dreharbeiten nicht zu ihrem so heiß und innig geliebten Frisör zurück.

Für Sven war dies natürlich nicht schön und so sagte er nun gegenüber dem Boulevardblatt: „Ich muss das sacken lassen. Wir hatten in der Woche kaum Privatsphäre, immer war die Kamera an. Sympathien waren da, vieles war aber geschauspielert.“ Dass allerdings die Krokodilstränen so gar nicht echt waren, war dann doch ein Schock für ihn. Zwar räumte er ein, dass sie während der gemeinsamen Woche wenig Zeit füreinander hatten, da er vormittags im Salon seinem Job als Frisör nachgegangen sei und am Nachmittag gedreht wurde, dennoch hatte er mit solch einer Funkstille sicher nicht gerechnet.

Mittlerweile sind fünf Monate seit den Dreharbeiten vergangen und Sven war weiterhin ohne die richtige Frau an seiner Seite geblieben. Doch diesen Zustand wollte er nun auf eigene Faust, ohne Kameras, verändern. Und so gab er kurzerhand eine Kontaktanzeige auf. „Flotter Frisör von Schwiegertochter gesucht (RTL) wurde total enttäuscht und sucht auf diesem Wege seine Traumfrau zwischen 30-45Jahre… Bitte SMS an…“, lautete der Text, der die Herzen der Damenwelt höherschlagen lassen sollte. Und er hatte Erfolg!

Seit zwei Wochen hat der flotte Frisör nun eine Frau an seiner Seite, die sich hoffentlich nicht bald einfach wieder aus dem Staub macht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de