Für Rino Galliano (36) war die fünfte The Voice of Germany-Liveshow zugleich auch die letzte. Nachdem in seinem Team Max Giesinger (23) per Zuschauervoting weiterkam, entschied sich Coach Xavier (40) nach langem Abwägen für Mic Donet (31). Somit war Rino draußen. Doch das machte dem Talent, der während der Show für seinen Liebling Mic mit einem bedruckten T-Shirt Werbung machte, nicht so viel aus, wie er gegenüber Promiflash verriet: „Ich weiß nicht, gab es ne Schrecksekunde? Nein, ich habe mich für den Max gefreut und ich habe mich für den Mic gefreut. Es gab eigentlich gar keine Schrecksekunde, nein. Ich habe jedes Mal damit gerechnet.“

Viel mehr nahm den zarten 36-Jährigen das Ausscheiden von Percival (46) mit, der ebenfalls überraschenderweise nicht weiterkam: „Die heutige Ausstrahlung hat mich, das muss ich ganz ehrlich sagen, aus den Socken gehauen. Ich habe vorher schon meine ganze Stimme verloren, weil ich so geschrien habe, nachdem Pery gegangen wurde.“ Rea Garvey (38) entschied sich mit der Begründung, Percival sei zwar ein begnadeter Entertainer, aber er sehe die Entwicklung bei Jasmin (23) und sei gespannt, wo das mit ihr noch hinführe, für die blonde Sängerin. Rino war geschockt, aber findet die Entscheidung dennoch ok: „Doch, das war ein Schock, aber so, wie Rea seine Entscheidung erklärt hat, konnte ich das nachvollziehen. Und er hat eigentlich recht und so hätte er das machen sollen. Das andere war so furchtbar vorhersehbar. Das macht die ganze Sache spannend, finde ich!“ An seiner eigenen Performance hatte Rino übrigens auch nichts auszusetzen und betonte, es habe ihm auf der „The Voice“-Bühne noch nie soviel Spaß gemacht wie bei der fünften Liveshow und er war eigentlich von sich selbst ziemlich beeindruckt: „Ich habe getanzt! Ja, wie die Hexe an der Kette und es hat Spaß gemacht. Ich glaube, so zu gehen, finde ich schön.“

Rino ist Realist und weiß, das Leben geht auch nach „The Voice of Germany“ weiter. Deshalb erklärt er auch, warum die Zuschauer für die ausscheidenden Kandidaten gar nicht traurig sein müssen: „Ich habe jetzt so ein paar Dinge mitgemacht, gesehen, wie Freunde von uns gehen mussten, die aber trotzdem geblieben sind. Ich rede und telefoniere jetzt immer noch täglich mit Rüdiger, Sahar, Nina. Die bleiben. Das sind Leute, die bleiben. Die Show endet, 'that’s the game‘, aber das andere nicht. Wir sind jetzt nicht weg vom Fenster. Wir bleiben erhalten und ich glaube auch, dass das fair ist, wenn man von uns noch etwas hört.“ Rino verlässt die Sendung frohen Mutes und freut sich auf das, was kommt. Erfahrt bei Promiflash bald, was Rino Galliano jetzt so plant und was er uns im Interview noch so verraten hat.

Sasha und Xavier Naidoo beim ECHO 2017
Getty Images / Tobias Schwarz
Sasha und Xavier Naidoo beim ECHO 2017
Andreas Bourani, Smudo, Stefanie Kloß, Michi Beck & Rea Garvey, "The Voice of Germany"-Coaches 2015
Alexander Koerner/Getty Images
Andreas Bourani, Smudo, Stefanie Kloß, Michi Beck & Rea Garvey, "The Voice of Germany"-Coaches 2015
Die "The Voice of Germany"-Jury 2018
Getty Images
Die "The Voice of Germany"-Jury 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de