Für Joey Heindle (18) war der vergangene Samstagabend trotz Weiterkommen alles andere als schön. Als der junge Kandidat die ersten Töne seines Songs „Love Is In The Air“ ins Mikrofon trällerte, verabschiedete sich Dieter Bohlen (58) für kurze Zeit und verschwand hinter der Bühne. Er wollte Joey mit schlechter Kritik nicht wehtun, hätte sich dessen extrem schlechten Auftritt aber nicht reinziehen können, so der anschließende Kommentar des Poptitan. Auch in den vorherigen Shows erntete der Münchner durchweg schlechte Kritik. Da stellt sich nun die Frage: Wieso hat Bohlen den Knaben – wenn er seiner Meinung nach doch so schlecht ist – überhaupt erst in die Liveshows gelassen.

Der Einzug in die Top 10 war zwar eine Entscheidung der Zuschauer, die unter den besten 16 Kandidaten die besten zehn wählen konnten, nichtsdestotrotz bekam Joey für die Top 16 Show das Ticket von der Jury. Der Bild erklärte der Chefjuror den Grund: „Ich habe in Joey etwas gesehen, einen Entertainer. Er hat es aber trotz der Hilfe durch unsere Gesangstrainer nicht geschafft, sich zu steigern.“ Dass er den Auftritt nicht gesehen hat, findet er nur fair. „Erstens: Mit Kritik muss man leben können. Zweitens: Es wäre unglaublich unfair den anderen Kandidaten gegenüber, wenn ich diesen Auftritt schöngeredet hätte. Und drittens: Ich sage immer meine Meinung. Diesmal habe ich meine Meinung gezeigt. Wenn es um die Wahrheit geht, verbiege ich mich eben nicht“, so Bohlen.

Joey kann mittlerweile also nur noch auf seine Fans bauen und hoffen, dass diese fleißig für ihn anrufen.

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.

RTL / Stefan Gregorowius
RTL / Stefan Gregorowius
RTL / Stefan Gregorowius


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de