Die Stimmung in den vergangenen Wochen war nicht immer die Beste unter den verbliebenen DSDS-Kandidaten. So gab es Streit, böse Worte und offengelegte Antipathien. Einer, der stets besonders im Fokus des allgemeinen Dilemmas stand, war Kristof Hering (23). Entweder er geriet mit Daniele (16) aneinander oder stellte sich gegen Hamed (25) und Fabienne (16).

Der traurige Höhepunkt: Ein Einspieler im Verlauf der fünften Mottoshow legte offen, was die Top 5 von dem Schlagersänger Kristof wirklich denken. Und das scheint offenbar nicht viel zu sein, denn ganz öffentlich stellen sie sich zum Teil gegen den Wahlhamburger. Von nun an hat das jedoch ein Ende, denn seit Samstag ist klar, dass Kristof nicht mehr Teil von DSDS ist. Promiflash traf den Sechstplatzierten unmittelbar nach der Sendung zum Interview und wollte von ihm wissen, wie er dazu steht, offensichtlich immer das schwarze Schaf der Gruppe gewesen zu sein. „Also, ich meine, daraus mache ich mir jetzt nichts. Das sind eben einfach kleine, unreife Kinder. Mit 16 Jahren hat man einfach noch nicht so viel erlebt. Die Morddrohungen kommen ja nicht, weil ich gesagt habe Fabienne und Hamed lagen im Bett. Die Morddrohungen sind ja gezielt auf meine Homosexualität aus.“ Damit spricht Kristof selbst ein weiteres Thema an, das durchaus problematisch geworden ist: die Anfeindungen seitens der Gesellschaft, die auf ihn niederprasseln.

Wie wird er zukünftig damit umgehen? „Ich werde es sehen, wenn ich nach Hamburg komme. Aber ich habe meinen Bodyguard-Hund. Der beschützt mich immer“, sagt uns Kristof mit einem Lächeln. Und genau so, glücklich und zuversichtlich möchte er auch von jetzt ab in die Zukunft blicken. Was er genau geplant hat, erfahrt ihr natürlich in den kommenden Tagen hier bei Promiflash.

Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019
Getty Images
Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de