Im Film „Einmal ist Keinmal“ spielt Katherine Heigl (33) ja bekanntlich die Kopfgeld-Jägerin Stephanie Plum, doch wirklich gefährlich und bösartig ist ihr Charakter natürlich nicht, auch wenn sie sogar einen Mann im Film erschießt! Im Promiflash-Interview erklärte sie uns auch, warum das so ist. „Ich muss meine Charaktere immer ein bisschen mögen. Ich glaube, das liegt daran, dass irgendwas in mir die Menschen auf der Welt immer schwarz/weiß sieht, für mich gibt es keine Grauzone. Es ist also sehr schwer für mich, mich mit jemanden zu identifizieren, vor dem ich keinerlei Respekt habe, wie zum Beispiel Serienkiller oder Kinderschänder.“

„Ich kann mich in solche Menschen einfach nicht einfinden und deren Denken einfach nicht verstehen. Ich habe keinerlei Sympathie für diese Menschen und ich glaube, wenigstens etwas Sympathie sollte man für seine Charaktere schon haben, um sie auch ehrlich rüberbringen zu können“, erklärte die Schauspielerin, die jedoch ihre Kollegen bewundert, die auch bösartige Figuren verkörpern können. „Das zu spielen ist, glaube ich, eine Gabe und viel talentierteren Schauspielern als mir vorbehalten. Vielleicht, wenn ich noch mehr Lebens-Erfahrungen sammle und älter und weiser werde, wird sich meine Bandbreite etwas erweitern. Aber daran werde ich wohl noch hart arbeiten müssen, denn das passiert nicht von alleine.“

Wir sind jedenfalls gespannt, ob wir Katherine nicht doch noch mal als fiese Serien-Killerin zu Gesicht bekommen, allerdings lieben ihre Fans sie wohl auch gerade wegen ihres tollen Humors!

Josh Kelley und seine Frau Katherine Heigl
Jason Merritt/Getty Images
Josh Kelley und seine Frau Katherine Heigl
Katherine Heigl, Jason Behr, Shiri Appleby und Brendan Fehr in "Roswell"
Getty Images
Katherine Heigl, Jason Behr, Shiri Appleby und Brendan Fehr in "Roswell"
Justin Chambers, Katherine Heigl und T.R. Knight
Getty Images
Justin Chambers, Katherine Heigl und T.R. Knight


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de