Nach dem „Kronjuwelen“-Skandal um Prinz Harry (27), der Angst vor einem Video, das noch mehr enthüllt als des Prinzen ohnehin schon nackten Hinterns und tausender Schlagzeilen, meldet sich nun angeblich das englische Königshaus zu Wort und nimmt den unflätigen Spross mit der Vorliebe für nudistische Partyspielchen in Schutz.

Kaum zu glauben, dass Informationen hinter den schweren Vorhängen des Buckingham-Palastes hervorgedrungen sind, aber man hatte ja auch bereits die Echtheit der Aufnahmen verifiziert. Eine Quelle aus dem Adelssitz äußerte sich vor Kurzem gegenüber People: „Er hat nichts Gesetzeswidriges getan. Was er gemacht hat, ist voll und ganz seine Angelegenheit.“ Harry, als Dritter in der Thronfolge, verfügt über eine gewisse Narrenfreiheit, deren „er sich so schnell sicher nicht entledigen werde“, so die Quelle. Sein älterer Bruder Prinz William (30) hat da weniger Freiheiten. Als neues Traumpaar der Krone, repräsentieren er und seine Ehefrau Kate (30) das Königshaus auf einer ganz anderen, eher konservativen Ebene. Nesthäkchen Harry hingegen kämpft seit Jahren mit seinem Ruf als Schwerenöter und Partytiger. Die Quelle vom Königshof aber scheint sich sicher zu sein, dass man Harry die Konsequenzen für sein Handeln alleine tragen lassen und sich nicht weiter einmischen werde.

In der sagenumwobenen Party-Nacht in Las Vegas sollen neben hohen Mengen an Alkohol allerdings auch Drogen im Spiel gewesen sein. Sollte das angebliche Video auftauchen und den Sohn von Prinz Charles (63) und Prinzessin Diana († 36) beim Drogenmissbrauch zeigen, werden die vornehme Zurückhaltung und die oben zitierte Aussage sicherlich noch einmal überdacht.

Prinz HarryPhoto Pool/Anwar Hussein Collection/WENN.com
Prinz Harry
Prinz Harry und Queen Elizabeth II.Tim Aylen/WENN.com; WENN
Prinz Harry und Queen Elizabeth II.
Prinz HarryZak Hussein/WENN.com
Prinz Harry


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de