Eine vermeintliche Babybauch-Attrappe bei Beyoncé (31) und eine Lady Gaga (26) als Mann - die MTV Video Music Awards des vergangenen Jahres sorgten für so einige Schlagzeilen. Zwar blieb die Show in diesem Jahr mehr oder minder skandalfrei, konnte sich aber durchaus sehen und vor allen Dingen hören lassen. Die Stars hatten sich wieder mächtig herausgeputzt und auf die Ohren gab es dank Performances von der nun kurzhaarigen Sängerin Rihanna (24), Pink (32), Taylor Swift (22), One Direction und Alicia Keys (31) natürlich auch. Sogar Green Day spielten ihren Song „Let Yourself Go“ und das, obwohl Frontmann Billie Joe Armstrong (40) erst vor wenigen Tagen mit einer mysteriösen Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden musste. Wenn es um die VMAs geht, kennen die Musiker nichts.

Das Ergebnis der Award-Vergabe zeigt, dass sich viele junge Gesichter unter die Riege der altbekannten Superstars gemischt haben. So konnten die süßen Jungs von One Direction ganze drei Preise absahnen, Demi Lovato (20) gewann mit „Skyscraper“ den Award für das Video mit der besten Message und Rihanna wurde mit dem ehrvollen Preis für das Video des Jahres gekürt. Diese brachte mit ihrer tollen Eröffnung die Massen zum Toben und bewies trotz der Schlagzeilen der letzten Monate, dass in ihr ein ausgemachter Showstar steckt. M.I.A. durfte sich für „Bad Girls“ gleich über zwei der begehrten Moon Men freuen. Doch wer hat es außerdem zu neuem Kaminschmuck gebracht?

Hier haben wir euch die großen Gewinner des Abends zusammengestellt:

Video of the Year: Rihanna, „We Found Love“

Best New Artist: One Direction, „What Makes You Beautiful“

Best Female Video: Nicki Minaj, „Starships“

Best Hip-Hop Video: Drake, featuring Lil' Wayne, „HYFR“

Best Male Video: Chris Brown, „Turn Up the Music“

Best Pop Video: One Direction, „What Makes You Beautiful“

Best Rock Video: Coldplay, „Paradise“

Best Video With a Message: Demi Lovato, „Skyscraper“

Best Electronic Dance Music Video: Calvin Harris, „Feel So Close“

Most Shareworthy Video: One Direction, „What Makes You Beautiful“

Best Choreography: Chris Brown, „Turn Up the Music“

Best Editing: Beyonce, „Countdown“

Best Visual Effects: Skrillex, „First of the Year (Equinox)“

Best Cinematography: M.I.A., „Bad Girls“

Best Art Direction: Katy Perry, „Wide Awake“

Best Direction: M.I.A., „Bad Girls“

Die Boyband One Direction 2010 in London
Getty Images
Die Boyband One Direction 2010 in London
Pink, Carey Hart und ihre Kinder Willow und Jameson auf dem Walk of Fame
Getty Images
Pink, Carey Hart und ihre Kinder Willow und Jameson auf dem Walk of Fame


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de