Ja, ist es denn zu glauben! Zehn Jahre lang schmiss sich David Hasselhoff (60) als Rettungsschwimmer Mitch Buchannon bei „Baywatch“ in die Meeresfluten, um in Not geratene Menschen zu retten. Die reinste Wasserratte – das war der Eindruck, den die Zuschauer von dem Schauspieler bekamen. Da wurden sie aber richtiggehend in die Irre geführt.

Denn der Star, der bald in einer Cameo-Rolle in der geplanten Verfilmung der Lifeguard-Serie zu sehen sein wird, verriet nun in einem Interview mit The Daily Mirror, dass er das nasse Element überhaupt nicht mehr leiden kann und Angst vor Wasser hat. Doch das war keineswegs schon immer so, sondern hat sich tatsächlich erst durch seine Zeit bei der Hit-Show so entwickelt: „Ich hasse schwimmen. Ich fürchte mich auch leicht vor Wasser – das hat mit den vielen Drehtagen in der eiskalten, rauen See während meiner 'Baywatch'-Tage zu tun.“ Im Notfall würde David aber natürlich trotzdem helfen, wenn er sich dann auch eher auf die Beatmung des Opfers spezialisieren würde, wie er scherzte. „Wenn aber jemand in Gefahr wäre zu ertrinken, dann würde ich sofort helfen – naja, ich würde jemand anderen ins Wasser schicken – und ich würde die Wiederbelebung durch Mund-zu-Mund-Beatmung übernehmen. Das ist mehr mein Ding!“

Irgendwie ist es schon lustig, dass David Hasselhoff, der vor allem aufgrund seiner Rettungsschwimmer-Rolle den Fans noch im Gedächtnis ist, heutzutage das Meer am liebsten meidet.

David HasselhoffWENN
David Hasselhoff
David HasselhoffWENN
David Hasselhoff
David HasselhoffWENN
David Hasselhoff


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de