Erst kürzlich beklagte sie sich noch darüber, dass sie ihre Tochter während ihres Gefängnis-Aufenthalts nicht zu Gesicht bekommt, jetzt berichtet RadarOnline jedoch, dass Teen Mom Amber Portwood (22) ihrem Kind mit Absicht eine Lüge über ihren Verbleib auftischt.

Demnach soll sie mit dem Vater ihrer 3-jährigen Tochter Leah gemeinsam beschlossen haben, sie im Ungewissen über den Aufenthalt ihrer Mutter zu lassen. Komisch, denn eigentlich klagte Amber Gary (25) noch an, er halte die Tochter absichtlich von ihr fern. Nun also die Wende, denn die Eltern erzählten Leah ihre Mutter sei für Dreharbeiten außer Lande und könne deshalb nicht bei ihr sein. „Sie wollen der Kleinen nicht sagen, dass Amber im Gefängnis sitzt, weil sie denken, Leah würde es nicht verstehen und schlecht von ihrer Mama denken“, erzählt eine Quelle dem Online-Magazin. Das Problem an dem Ganzen: Leahs komplettes Umfeld ist natürlich über Amber informiert und so wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis sich ein Familienmitglied vor dem Kind verplappert.

Deshalb will Amber jetzt so schnell als möglich versuchen, ihrer Tochter zu beweisen, dass sie ein Vorbild für sie sein kann. Wie sie das jedoch anstellen will, bleibt unergründlich. Denn via Telefon einem Kind eine Stütze zu sein, dürfte sich doch als äußerst kompliziert erweisen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de