Eigentlich sollte Shakira (35) sich jetzt ganz auf ihre neue, bevorstehende Rolle als Mama konzentrieren dürfen und die Schwangerschaft in vollen Zügen genießen. Doch irgendwie scheint das nicht so wirklich klappen zu wollen. Erst wurde sie von Angestellten fies erpresst und dann wurde sie von ihrem Ex-Freund auch noch verklagt und das gleich auf die ganz schön hohe Summe von 100 Millionen Dollar.

Wie die Huffington Post berichtete, fordert ihr Ex und ehemaliger Manager Antonio de la Rúa (38) diese enorme Summe, weil Shakira ihm angeblich nach der Trennung 2010 seinen Anteil an ihren Einnahmen nicht weiter ausgezahlt hatte. Bereits vor Kurzem wurde berichtet, dass Antonio vorhabe, seine Ex zu verklagen. Damals war noch von 250 Millionen Dollar die Rede. Jetzt soll es in den Gerichtsdokumenten unter anderem heißen, dass Shakira mehrere Millionen Dollar durch ihre Tour einnahm und sich zudem noch einen Plattendeal über 300-Millionen Dollar sichern konnte. Antonio behauptet außerdem, dass Shakira ohne ihn den Durchbruch gar nicht erst geschafft hätte.

Die beiden waren über zehn Jahre lang ein Paar, die letzten sechs davon fungierte Antonio auch als Shakiras Manager, gab wegen ihr sogar seinen Job auf. Vor einem Jahr beendete sie aber die Zusammenarbeit mit ihrem Ex. Ob da wohl auch ein bisschen gekränkter Stolz aus Antonio spricht? Schließlich ist Shakira mittlerweile überglücklich mit Fußball-Profi Gerard Piqué (25) und erwartet derzeit ihr erstes Kind.

Gerard Piqué und Shakira beim Copa del Rey Finale 2015
Getty Images
Gerard Piqué und Shakira beim Copa del Rey Finale 2015
Shakira und ihr Mann Gerard Piqué
Getty Images
Shakira und ihr Mann Gerard Piqué
Shakira und Gerard Piqué im Mai 2014
Getty Images
Shakira und Gerard Piqué im Mai 2014


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de