Das Drama um die Thanksgiving-Prügelei vor Halle Berrys (46) Haus geht in die nächste Runde: Weil ihr Ex und Vater der gemeinsamen Tochter Nahla (4), Gabriel Aubry (36), mit ihrem Verlobten Olivier Martinez (46) am besagten Feiertag aneinandergeraten ist, hatte die Schauspielerin schnell eine einstweilige Verfügung gegen Aubry erwirkt. Dadurch darf dieser sich weder Halle noch Nahla auf mehr als 100 Meter nähern. Doch diese Beschränkung würde schon am Dienstag wieder aufgehoben werden.

Damit dies nicht geschieht, will Halle nun eine Verlängerung des Kontaktverbots beantragen – und zwar für unbestimmte Zeit, wie TMZ berichtet. Sie könnte mit ihrem Vorhaben auch gute Chancen haben, denn ihr Argument ist einfach und nach Aubrys-Ausraster für alle nachvollziehbar: Wenn Gabriel sich nicht unter Kontrolle hat, stellt er ein zu großes Risiko sowohl für Nahla, die dadurch ein emotionales Trauma erleiden könnte, als auch für Halle und ihren Verlobten dar. Kommt sie damit durch, wäre das wohl im wahrsten Sinne des Wortes ein doppelter Schlag für Aubry, der sich bei dem Kampf eine gebrochene Rippe, Verletzungen im Gesicht und auch eine Gehirnerschütterung zugezogen haben soll.

Gabriel Aubry und Halle Berry, 2009
Getty Images
Gabriel Aubry und Halle Berry, 2009
Gabriel Aubry, Model
Getty Images
Gabriel Aubry, Model
Halle Berry und Will Smith bei den MTV Movie Awards 2016 in Kalifornien
Getty Images
Halle Berry und Will Smith bei den MTV Movie Awards 2016 in Kalifornien


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de