In den Twilight-Filmen verkörperte er einen der Werwölfe, im wahren Leben ist er nun als Flughafen-Pinkler verschrien. Schauspieler Bronson Pelletier (25) hat offenbar mit einigen Problemen zu kämpfen: Vor wenigen Tagen wurden Sicherheitsbeamte am Flughafen wegen seines negativen und ausfälligen Verhaltens auf ihn aufmerksam und hielten ihn davon ab, in seinen Flieger zu steigen, da er angeblich stark alkoholisiert gewesen sein soll und sich nicht unter Kontrolle hatte. Daraufhin entleerte Bronson kurzerhand seine Blase direkt am Gate und ist seither mehr für seine Pinkel-Panne bekannt, als für seine Schauspielkünste.

Doch nicht nur das - einige Tage zuvor wurde er mit Kokain und Meth in einem Club erwischt. Die Pinkel-Panne scheint also derzeit sein kleinstes Problem zu sein. Doch nun meldete sich der Werwolf-Darsteller laut Tmz endlich selbst zu Wort und stellte sich als das Opfer in der ganzen Geschichte dar. Bronson wittert sogar eine Verschwörung und betont: „Ich habe nicht gepinkelt... das Pinkeln hat niemals stattgefunden.“ Zu seinem ausfälligen Verhalten wollte er allerdings nichts sagen. „Irgendein Typ“ habe Bronson vor seinem Flug ein paar Drinks spendiert, und dieser mysteriöse Typ sei auch dafür verantwortlich, dass er nicht in das Flugzeug habe steigen dürfen. Bronson ist sich jetzt sicher, dass dieser Mann von ihm besessen sei und ihn reingelegt habe. Auch die Sache mit dem Drogenbesitz sei an den Haaren herbeigezogen: „Die Sache war... uh, yeah, nein... das ist niemals passiert.“ Hört sich kurios an? Ist es auch! Trotz aller Widrigkeiten muss sich Bronson Mitte Januar vor Gericht verantworten, ob er dort wohl auch seine Verschwörungstheorie zum Besten geben wird?

Bronson PelletierWENN
Bronson Pelletier
Bronson PelletierAdMedia/WENN.com
Bronson Pelletier
Adriana M. Barraza/WENN.com


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de