Das Urteil schien eindeutig zu sein: Weil Lindsay Lohan (26) in einen Auto-Unfall verwickelt war, bei dem sie unter Tabletten- und Alkoholeinfluss stand und anschließend sogar noch eine Falschaussage tätigte, wurde sie zu 90 Tagen in einer Entzugsklinik verurteilt. Angeblich sollte dieser Aufenthalt ohne Freigangs-Möglichkeiten durchgeführt werden, damit LiLo endlich den Weg aus der Abhängigkeit findet.

Doch das ist offenbar eine Falschmeldung, wie TMZ jetzt berichtet. Der "Entzugs-Guru" Dr. Drew habe erklärt: "Es gibt keine Entzugsklinik, die dich gegen deinen Willen festhält, außer wenn man denkt, dass die Person selbstmordgefährdet ist. Auch in diesem Fall kann man eine Person nur für 72 Stunden festhalten." In diesem Fall bleiben wohl Zweifel daran, ob Lindsay den Entzug diesmal schafft.

Sie hat bereits zwei Mal einen 90-tägigen Entzug in einer Klinik absolviert. Doch währenddessen habe sie den Freigang für ausgiebige Partys genutzt. Es bleibt abzuwarten, ob sie den Aufenthalt dieses Mal ernster nimmt.

Paris Hilton und Kim Kardashian in Beverly Hills, 2006
Getty Images
Paris Hilton und Kim Kardashian in Beverly Hills, 2006
Lindsay Lohan und Paris Hilton, Juni 2005
Getty Images
Lindsay Lohan und Paris Hilton, Juni 2005
Lindsay Lohan mit ihrer Mutter Dina
Getty Images
Lindsay Lohan mit ihrer Mutter Dina


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de