Konny Reimann (57) kennt keine Furcht. Wie ein Wahnsinniger rannte er bei Die Pool Champions auf dem 10-Meter-Brett Richtung Abgrund und hechtete samt Cowboyhut in die Tiefe. Den Sprung habe er zehn Jahre lang nicht mehr ausgeführt, die Idee sei ihm völlig spontan in den Kopf gekommen.

Wenn man Konny Reimann im Interview vor sich stehen hat, dann nimmt man ihm das durchaus ab. Doch nächste Woche kann dieses Konzept nicht mehr funktionieren, denn es heißt für Konny: Synchronschwimmen. Das lässt sich dann nicht mehr spontan überlegen, denn man schwimmt im Team. Aber Konny sei bereits im Training. Statt sich auf den Sprung vorzubereiten, nutzte er diese Woche lieber, um sich bereits das Synchronschwimmen anzuschauen, wie er uns im Promiflash-Interview verrät: "Ich habe diese Woche einen Tag trainiert. Das nächste Mal komme ich dann auch früher und dann trainieren wir noch einmal ein-zwei Tage. Aber in den paar Stunden, in denen ich das gemacht habe, hat das schon ganz gut geklappt."

Die Extra-Belastung für Konny: Er flog direkt am Morgen nach der Sendung wieder zurück nach Texas. Für ihn sei das allerdings kein Problem. Und was hat er sich für die Schwimm-Choreographie überlegt? So viel verrät er uns: "Es geht auf jeden Fall um meinen Hut!"

Konny ReimannPromiflash
Konny Reimann
Promiflash
Caroline NoedingPromiflash
Caroline Noeding


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de