Sie tun es immer wieder: Die sogenannten Rüpel-Rapper machen ihrem Image als Bad Boys mit jedem neuen Song alle Ehre und verschaffen sich so nicht nur viel Gegenwind, sondern auch die nötige Publicity, die sie für die Vermarktung ihrer aktuellen Platte brauchen.

Selbst Bushido (34), der doch in der letzten Zeit eher häuslich geworden ist, mit der Schwester von Sarah Connor (33) verheiratet ist und sogar ein Kind mit ihr hat, legt mit seinem Lied "Stress ohne Grund" nun wieder nach und orientiert sich an alten Gewohnheiten, die doch eigentlich schon abgelegt schienen. Wie die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien auf ihrer Internetseite nun mitteilt, ist der Song auf den Index gesetzt worden. Der Titel von Bushido ist auf dem Album "NWA" des Künstlers Shindy zu finden und wird aus folgenden Gründen auf den Index gesetzt: "Das Gremium stufte Inhalte der CD als jugendgefährdend ein, weil sie verrohend wirken, zu Gewalttätigkeiten anreizen und Frauen und Homosexuelle diskriminieren. Den Jugendschutzbelangen war nach Abwägung mit der Kunstfreiheit der Vorrang einzuräumen. Indizierungsrelevant war unter anderem der Inhalt des Liedes 'Stress ohne Grund' von Shindy, feat. Bushido", heißt es in dem offiziellen Statement.

Damit knüpft Bushido nahtlos an alte Zeiten an, denn schon früher geriet er mit seinen zuweilen sehr extremen Songs ins Kreuzfeuer der Kritik. Der Rapper selbst äußerte sich bislang nicht zu den Schlagzeilen.

Bushidowenn.com
Bushido
Bushido, RapperPatrick Hoffmann/WENN.com
Bushido, Rapper
Bushido, RapperWENN
Bushido, Rapper


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de