Da ist Kanye West (36) tatsächlich wieder einmal ohne Konsequenzen davon gekommen. Nachdem er letzte Woche auf einen seiner Meinung nach zu aufdringlichen Paparazzo losgegangen war, sah es eigentlich nicht so gut für ihn aus. Kanye nahm den Mann ordentlich in den Schwitzkasten, sodass später sogar der Krankenwagen kommen musste.

Dem armen Mann, auf den Kanye West es da abgesehen hatte, könnte nun rechtlich zum Verhängnis geworden sein, dass seine Berufsgruppe nicht die allerangesehenste ist. Da man von Paparazzi ohnehin nicht viel hält und Kanye nicht zum ersten Mal betont hat, dass er keinen Kontakt wünscht, wurden die Ermittlungen gegen ihn für beendet erklärt. Demnach ist der Kameramann selbst daran Schuld, dass er den wütenden Kanye angesprochen hat. Vermutlich muss der Rapper und Lebensgefährte von Kim Kardashian (32) nur eine Schadenssumme an den Angegriffenen zahlen und die Anklage wird fallen gelassen, so die DailyMail.

Es war ja abzusehen, dass jemand wie Kanye aus so einem Vorfall problemlos herauskommt. Natürlich ist es aber auch immer schade für einen Rechtsstaat, wenn jemand sich für eine solche Gewalttat nicht einmal wirklich verantworten muss. Allerdings scheinen es manche Paparazzi wiederum auch darauf anzulegen...

Kim Kardashian und Kanye West mit Tochter North auf der New York Fashion Week im Februar 2015
Getty Images
Kim Kardashian und Kanye West mit Tochter North auf der New York Fashion Week im Februar 2015
Kim Kardashian und Jonathan Cheban im September 2009
Getty Images
Kim Kardashian und Jonathan Cheban im September 2009
Kris und Kylie Jenner mit Kourtney, Khloe und Kim Kardashian
Getty Images
Kris und Kylie Jenner mit Kourtney, Khloe und Kim Kardashian


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de