Ob Chris Brown (24) es jetzt endlich begriffen hat? Auch sein Promi-Status kann ihn vor gesetzlichen Fehltritten nicht retten!

Vor über einer Woche kam die Nachricht, dass der Rapper seine gemeinnützigen Stunden wiederholen muss - also alle 1000 Stunden zu denen Chris Brown nach der Prügelattacke auf Rihanna (25) verurteilt wurde. Doch trotz der immer wiederholten massiven Verwarnungen entstand der Eindruck, dass der 24-Jährige die gerichtlichen Entscheidungen nicht wirklich ernst nehmen würde. Noch vor Kurzem hatte sich Chris Brown eine weitere Anzeige eingefangen - wegen einer heftigen Prügelei unter Rapper-Kollegen. Jetzt scheint es der Rapper endlich verstanden zu haben. Gerade noch postete er bei Twitter: "Die gemeinnützige Arbeit ist kein Problem mehr. Ich werde jetzt jede Pflicht wahrnehmen, die ich erfüllen muss, um meine Voraussetzungen als ein Mann und Vorbild zu erfüllen."

Klingt so, als ob der Rapper sich da ganz schön was vorgenommen hat. Es wäre ja fast schon ein Wunder, wenn wir in den nächsten Wochen nichts mehr von irgendwelchen gesetzlichen Verstößen hören würden...

Chris Brown und Tochter Royalty 2017
Getty Images
Chris Brown und Tochter Royalty 2017
Chris Brown und seine Tochter Royalty 2017
Getty Images
Chris Brown und seine Tochter Royalty 2017
Chris Brown und Rihanna bei den Grammy Awards 2013 in Los Angeles
Getty Images
Chris Brown und Rihanna bei den Grammy Awards 2013 in Los Angeles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de