Jaden (15), der junge Sohnemann von Will Smith (44), hat gesprochen - und wie! Bei Twitter hat er eine bedeutungsschwangere Rede gehalten, bei der das Bildungssystem auf der Welt nicht so richtig gut wegkommt und die sich auf eine recht streitbare Quintessenz verkürzen lässt: Alle Kinder sollten die Schule abbrechen!

Heidewitzka! Jaden erklärt diesen stolzen Standpunkt folgendermaßen: "Die Schule ist das Werkzeug für die Gehirnwäsche der Jugend. Wenn Neugeborene sprechen könnten, wären sie die intelligentesten Wesen auf diesem Planeten." Die Bilanz seiner Rede: "Wenn jeder auf der Welt einfach die Schule schmeißen würde, hätten wir eine viel intelligentere Gesellschaft!"

Bei aller Liebe für sicher würdige Diskussionen über Lehrinhalte in der Oberstufe: Lesen, Schreiben und Rechnen dürfte zu den Dingen gehören, die man besser organisiert vermittelt bekommt. Der junge Mann selbst, der zu den Gründen seines Rundumschlags in Sachen Bildung schweigt, wird übrigens zuhause unterrichtet. Ob sich Jaden diesen Quatsch mit Kumpel Justin Bieber (19) ausgedacht hat? Der war ja letztens zu Besuch...

Jaden Smith, Sänger
Jason Kempin/ Getty Images
Jaden Smith, Sänger
Selena Gomez und Justin Bieber bei den American Music Awards 2011
Jason Merritt/Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber bei den American Music Awards 2011
Jada Pinkett-Smith und Will Smith mit ihren Kindern Jaden und Willow
Randy Shropshire/Getty Images for Environmental Media Association
Jada Pinkett-Smith und Will Smith mit ihren Kindern Jaden und Willow


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de