Es wird das ultimative Battle der Buch-Verfilmungen: Im August nächsten Jahres ist es endlich so weit und die heiß ersehnte Adaption von Shades of Grey kommt in die Kinos. Twilight war die Inspiration hinter der Shades-Story: Könnte die Filmromanze um die unschuldige Anastasia und Sadomaso-Schönling Christian Grey am Ende sogar die Vampirliebe von Edward und Bella in den Kinos toppen?

Vieles spricht dafür! Denn Shades of Grey ist Twilight längst auf den Fersen - auch zahlenmäßig. Mit ihrer bissigen Saga hatte es Stephenie Meyer (39) geschafft, eine Auflage in 49 Sprachen zu erzielen - das hat Shades mit 50 Sprachen schon überboten. Unglaubliche 116 Millionen Twilight-Bücher wurden weltweit seit 2005 verkauft, dagegen unterliegt die Erotik-Trilogie von E. L. James (50) mit ihren 70 Millionen Exemplaren. Doch das kann sich schnell ändern! Denn immerhin ist der erste Shades-Teil erst seit zwei Jahren überhaupt auf dem Markt. Damit ist fast sicher, dass in Sachen Verkaufszahlen der Sadomaso-Stoff noch gegen die Vampire gewinnt. Krass!

Und noch eine Zahl: Rund 35 Millionen wurden an den Kinokassen mit dem ersten Twilight-Film verdient. Damit haben die Produzenten der Shades-Verfilmung ein klares Ziel vor Augen und eines ist sicher: Der Hype um Christian und Anastasia ist jetzt schon groß genug, um für absolut überfüllte Kinosäle und lautes Gekreische und Gestöhne zu sorgen. Denn immerhin handelt es sich bei Shades of Grey nicht nur um eine lapidare Lovestory mit ein paar schmutzigen Dialogen. Es geht um BDSM! Peitschen, Schläge, Schreie! Damit sorgt die Verfilmung nicht nur für heiße Momente, sondern inhaltliche Sex-Schocker. Ein wahnsinnig gut aussehender, erfolgreicher Typ verführt ein junges Mädchen dazu seine Sklavin zu werden - mal kurz ausgedrückt. Viel spannender als die unglückliche Liebe zu einem depressiven Vampir!

Einen weiteren Vorteil hat Shades of Grey in Sachen Publikum. Schließlich ist der Film mit seinem brisanten SM-Thema nicht nur etwas für vampiraffine Leser! Für den Shades-Film muss man kein Fantasy mögen, es reicht, dass man sich für Sex interessiert. Und wer tut das nicht? Der Erfolg des Buches spricht schließlich für sich! Ein Manko hat das Ganze aber doch: Gerade die jungen Leser, die sich heimlich an Shades of Grey herantrauten, werden vermutlich nicht in die Kinos dürfen. Doch wenn auch nur die Hälfte der Leute kommt, die dazu stehen das Buch gelesen zu haben, wird die Verfilmung ein Hit.

Und nicht zu vergessen, Shades of Grey gilt als Twilight-Abklatsch! Damit dürften neugierige Anhänger von Edward und Bella allein schon in die Kinos rennen, um zu schauen, welche Story besser ist! Schließlich hatte es bei Twilight ganze drei Filme gebraucht, bis zwischen den beiden buchstäblich die Bettfetzen flogen! Mindestens genauso wild dürfte es zwischen Christian und Ana hergehen. Hier jedoch kommen die Fans gleich zum Genuss. Wenn das mal nicht der Schlüssel zum Erfolg ist!

Wie gut kennt ihr "Shades of Grey"?

WENN
Dakota Johnson und Charlie HunnamWENN
Dakota Johnson und Charlie Hunnam
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de